Radurlaub im Vogtland: Auch im Herbst und Winter eine gute Idee

Gut ausgebautes Fahrradnetz

Radfahren ist insbesondere im Sommer eine beliebte Freizeitaktivität im Vogtland. Die Mittelgebirgslandschaft, die nach Plauen hin flacher wird, hat sowohl für Touristen als auch für Einheimische viel zu bieten. Über 150 Kilometer erstreckt sich ein gut ausgebautes Fahrradnetz entlang wunderschöner Naturlandschaften.

Anzeige

Fahrrad-fahren-Vogtland-WinterDoch sobald die Tage dunkler werden, verstauen viele Hobby-Radfahrer ihr Gefährt im Keller. Unnötigerweise, denn mit der richtigen Vorbereitung lassen sich auch bei kälteren Temperaturen schöne Tage auf dem Rad verbringen.

Anzeige

Das hügelige Mittelgebirge ist vor allem wegen seiner Vielfalt beliebt bei Radfahrern. Neben komfortabel zu befahrenden Strecken, die sich ideal für Familien und Anfänger eignen, gibt es rund um Schöneck auch diverse Mountainbike- und Downhill-Strecken. Ausgebaute Radwege wie der Musikantenradweg, der Elsterradweg oder der Weg von Falkenstein nach Oelsnitz haben mit 25 bis 50 Kilometern die perfekte Länge für Tagestouren.

Das Vierländereck zwischen Sachsen, Thüringen, Bayern und Böhmen bietet sich außerdem für Touren in die umliegenden Bundesländer an. Wenn Ihnen die Distanzen mit dem Fahrrad zu weit sind, können Sie Ihr Gefährt mithilfe eines Dachträgers auf dem Auto verstauen. Dabei gibt es einige Montagehinweise, Vorschriften und Tipps zu beachten.

Radeln im Winter – das ist wichtig

Auch wenn sie auf den ersten Blick wenig angenehm erscheinen mögen, haben Radtouren im Winter durchaus ihre Vorteile. Nicht nur können Sie in Sonnenstunden Vitamin D tanken, was eine wichtige Grundlage für ein starkes Immunsystem ist. Auch werden Sie auf den sonst gut besuchten Radwegen fast allein sein und auch viele Straßen beinah ausschließlich für sich haben.

So wie Sie Ihr Zuhause winterfest machen, sollten Sie auch Ihr Fahrrad auf Schnee und Frost vorbereiten. Das bedeutet vor allem, Vorder- und Rückleuchten auf ihre Funktionstüchtigkeit zu testen.

Anzeige

Zudem können pannensichere Reifen verhindern, dass Split, der im Winter auf vielen Wegen und Straßen gestreut wird, einen Platten verursacht. Außerdem ist es in dieser Jahreszeit aufgrund der schwierigen Witterungsverhältnisse besonders wichtig, dass die Bremsen korrekt eingestellt sind.

Damit Sie auf der Tour nicht frieren, bietet es sich an, sich im Zwiebelprinzip zu kleiden: Als untere Schicht tragen Sie wärmende Funktionsunterwäsche, die im Idealfall atmungsaktiv ist und Feuchtigkeit nach außen transportiert. Als äußerste Schicht eignet sich eine wasserabweisende Jacke, die Schutz vor Regen und Schnee bietet.

Dazwischen tragen Sie so viele Kleidungsstücke, wie Sie benötigen, um nicht zu frieren. Da Sie durch die Bewegung ordentlich ins Schwitzen kommen werden, dürfen Sie im inaktiven Zustand ruhig etwas frösteln – warm wird Ihnen während der Tour.

Vor allem im Winter ist ein Fahrradhelm unabdinglich, um im Falle eines Sturzes bestmöglich geschützt zu sein. Da viel Wärme über den Kopf verlorengeht, ist es ratsam, eine Mütze oder ein Stirnband unter den Helm ziehen. Um kalte Füße zu vermeiden, gibt es spezielle Schuhe mit beheizbaren Sohlen. Nicht zu unterschätzen ist außerdem die wärmende Wirkung heißer Speisen und Getränke. Ingwer-Tee, der in Asien seit Jahrtausenden als wertvolle Heilpflanze gilt, lässt sich einfach zuhause herstellen und in eine Thermoskanne füllen. Er stärkt das Immunsystem und hält Hals und Rachen gesund. (foto:pixabay.com)

2020-11-25

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Junges Wohnen – in den ersten eigenen vier Wänden

nächsten Artikel lesen

Einzigartig: Plauener veröffentlicht historische Bildersammlung im Internet

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.