Anzeige
900 Jahre Plauen in einer Show - Die Show des Jahres zum Jubiläum

Plauen: Neue Familienwohnungen im Stadtzentrum

Kinderzimmer für ein oder mehrere Kinder?

Die steigenden Mietpreise und der Wohnraummangel in deutschen Städten belastet die Bevölkerung nicht erst seit gestern. Während sich ein Großteil der Arbeitsplätze auf die Städte konzentriert, ist es den Arbeitnehmern inzwischen kaum mehr möglich sich mit einem durchschnittlichen Gehalt eine Wohnung zu mieten. 

Von dieser Situationen sind vor allem Singles, Armutsgefährdete, Alleinerziehende und Kinder betroffen, weshalb bereits im Jahr 2019 rund 12 % der Kinder unter 18 Jahren auf einem zu engen Raum wohnte. Doch auch 7,8 % der Erwachsenen zwischen 18 und 64 Jahren lebten in zu kleinen Wohnungen. Bei Senioren über 65 Jahren lag die Anzahl der Betroffenen bei lediglich 2,6 %. Demnach ist erkennbar, dass der Wohnraum in Deutschland nicht nur ungleich verteilt ist, sondern auch eine Menge unsanierter Raum leer steht oder anderweitig, beispielsweise an Touristen, vermietet wird. 

Nach Aussagen einer Sprecherin von babywissen.com können sich Kinder unter 12 Jahren noch ein gemeinsames Zimmer teilen. Darüber hinaus sollte das Zimmer nur geteilt werden, wenn die Kinder dasselbe Geschlecht haben. Außerdem sollte jedes Kind einen eigenen privaten Bereich haben, in den es sich zurückziehen, spielen oder in Ruhe Schularbeiten erledigen kann. Anhand der Statistik ist jedoch erkennbar, dass dies auch in Deutschland aufgrund des Platzmangels in überteuerten Mietwohnungen nicht in jeder Familie realisierbar ist. 

Anzeige

Genau dieses Problem möchte das Wohnungsunternehmen TAG Wohnen in Plauen angehen. Bereits seit März 2021 ist das Unternehmen dabei, 470 aufgekaufte Wohnungen in Leerstandshäusern zu sanieren. Die dort enthaltenen Wohnungen sollen schließlich modern ausgestattet, bezahlbar und für eine breite Bevölkerungsschicht geeignet sein. Der Fokus soll dabei vor allem auf Wohnungen für kleine und große Familien liegen, wofür die Wohnungsgesellschaft rund 2 Millionen Euro investierte. 

Anzeige
900 Jahre Plauen in einer Show - Die Show des Jahres zum Jubiläum

Die Sanierungen der Häuser und Wohnungen in der Martin-Luther-Straße starteten bereits im April 2021 und sollen diesen Herbst noch fertiggestellt werden. Hier sollen auch zwei große Maisonette-Wohnungen im Erdgeschoss ausgebaut werden, welche mit einem Schlafzimmer mit Ankleide, einem Wohn- und Esszimmer, einem Arbeitszimmer, zwei Kinderzimmern, einer Küche mit Balkon und zwei Bädern ausgestattet sind. 

Weiterhin stehen in den oberen Geschossen Wohnungen mit einer Wohnfläche von jeweils 61 Quadratmetern zur Verfügung. Auch diese sollen mit einem Wohn- und Esszimmer, einem Kinderzimmer, einem Schlafzimmer und einer offenen oder geschlossenen Küche ausgestattet sein. Zu allen Abteilen gehört ebenfalls ein eigener geräumiger Keller dazu. 

Alle Wohnungen verfügen über einen modernen und hellen Laminatboden, neue Fenster und schlichte neue Fliesen in Küche und Bad. Außerdem wurden die Heizkörper ausgetauscht und die gesamte Heizungsanlage erneuert. Zusätzlich sind alle Treppenhäuser, die Elektrik und die Sanitärtechnik saniert worden. Auch die Dämmungen in Dachböden, Kellerdecken und in den Fassaden wurden modernisiert. So werden die Nebenkosten durch effizientes Heizen und einen geringeren Stromverbrauch zukünftig niedrig gehalten. 

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Gastronomie im Vogtland: Mangel an Fachkräften

nächsten Artikel lesen

Diebstahl von Hotelgegenständen