Anzeige

Pflegeberatung in der Auerbacher Verbraucherzentrale

Neuer Kooperationspartner in der Verbraucherzentrale

Weil es manchmal kompliziert wird, wenn Angehörige pflegebedürftig sind oder es werden, bietet das Kompetenzzentrum der Verbraucherzentrale in Auerbach ab Februar 2021 zusätzlich zur Verbraucherberatung auch die Dienstleistungen eines Pflegeberaters an. Immer am dritten Donnerstag im Monat nimmt der geschulte Pflegefachberater der Diakonie Auerbach e.V. als neuer Kooperationspartner seine Tätigkeit auf.

Ganz nach individuellem Hilfebedarf unterstützt Chris Marschall dann kostenfrei zum Beispiel bei der Beantragung eines Pflegegrades oder der Organisation einer Haushaltshilfe. „In der Vergangenheit gab es viele Nachfragen zu diesen Themen. Insbesondere weil sich die Situation in dieser Phase des Lebens in der gesamten Familie stark zuspitzt, liegt uns das zusätzliche Angebot sehr am Herzen“, erklärt Heike Teubner, Leiterin der Verbraucherzentrale in Auerbach.

Wer individuelle Fragen rund um die Pflege oder zu den Neuerungen durch die Pflegestärkungsgesetze hat, kann einen Beratungstermin unter 03744 – 219 641 vereinbaren. Die Beratung findet dann in der Plauenschen Straße 7 in den modernisierten, hellen Räumen der Verbraucherzentrale statt.

Anzeige

Seit der Eröffnung des Kompetenz- und Kooperationszentrums mit mehr Platz und mehr Transparenz konnten fortwährend auch immer mehr Kompetenzen unter ein Dach gebracht und die Wege von Anlaufstelle zu Anlaufstelle für die Vogtländer deutlich verkürzt werden. So gehören seitdem nicht nur der Weiße Ring, die IG Metall und der Mieterverein Südsachsen zu den beratenden Partnern der Verbraucherschützerinnen, sondern auch der Weißenberg e.V., der Betreuungs- und Vormundschaftsverein Göltzschtal und nun auch die Diakonie.

Anzeige
NOBELNIGHTS PLAUEN

Passend zum Thema Pflege veranstaltet die Verbraucherzentrale Sachsen schon im Februar eine dreiteilige Online-Vortragsreihe. Dort erfahren Interessierte alles zu den Themen digitale Vorsorge, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht, um ihre Vorsorge- Dokumente für den Ernstfall fit zu machen.

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Polizei in Plauen stellt Handtaschendieb

nächsten Artikel lesen

Modellstadt Plauen: 50 Millionen fließen in acht Projekte