Anzeige
Yvonne Magwas (CDU)

Gastronomie: Das sind die Trends für 2018/19

Gastronomie: Das sind die Trends für 2018/19 Dass sich die Gastronomie stets an den Zeichen der Zeit zu orientieren hat, um die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen, ist längst bekannt. Inzwischen gibt es sogar sehr starke saisonale Ausprägungen unterschiedlicher Trends, die sich binnen weniger Wochen ausbreiten.

Doch was sind die groben Entwicklungsrichtungen, die bis 2019 die Arbeit im Bereich der Gastronomie bestimmen werden? Wir haben einen genauen Blick darauf geworfen.

Anzeige

Anzeige
NOBELNIGHTS PLAUEN

Die Kosten regulieren

Natürlich bleibt es für Restaurants bedeutsam, verschiedene Punkte zu finden, an denen die Kosten gesenkt werden können, ohne damit den Komfort der Gäste negativ zu beeinflussen. Eine dieser Möglichkeiten, die in der heutigen Zeit gerne genutzt wird, ist der Kauf verschiedener Utensilien im Internet. Die großen online Shops besitzen die Möglichkeit, durch die großen Bestellmengen satte Rabatte zu präsentieren. Dies gilt zum Beispiel für die große Zahl an frischen Tischdecken, wie sie für den alltäglichen Betrieb benötigt wird. Insgesamt steckt auch dahinter die Möglichkeit, langfristig günstiger zu agieren und somit auch den Gästen ein besseres Verhältnis von Preis und Leistung anbieten zu können. Eine Analyse der individuellen Situation ist somit in jedem Fall angebracht.

Herkunft der Zutaten

Anzeige

Immer mehr Gäste legen Wert darauf, über die Herkunft der verwendeten Zutaten genau Bescheid zu wissen. Dies liegt nicht zuletzt am Vorhaben vieler Bürger, sich genauer über die ökologischen Hintergründe in Kenntnis zu setzen. Selbst gehobene Restaurants boten in den vergangenen Jahren nur sehr selten die Möglichkeit, hier einen transparenten Einblick in die Liste der Lieferanten zu bekommen. Inzwischen entscheiden sich immer mehr Gastronomen dafür, dies zu ändern und den Kunden damit für sie sehr wichtige Informationen zu vermitteln.

#banner_4#

Einer der Punkte, bei denen diese Transparenz eine besonders große Rolle spielt, ist das Fleisch. Wer dazu bereit ist, für ein Steak hohe Preise im Restaurant zu bezahlen, möchte nicht nur anhand der Qualität des Fleisches erkennen können, dass es sich um ein hochwertiges Produkt handelt. Ist es für den Gastronomen möglich, dies auch durch eine entsprechende Darstellung des Hofes der Herkunft zu untermauern, verbessert sich der Geschmack unterbewusst noch mehr. Auch so konnte sich dieser Trend entwickeln, der ein größeres Maß an Transparenz auf der Seite der Kunden schafft.

Vegetarische Angebote

Die Zahl der Vegetarier ist in Deutschland in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Auch Restaurants stehen deshalb vor der wichtigen Aufgabe, sich diese Zielgruppe nicht komplett entgehen zu lassen. Leider war es bislang in vielen Restaurants kaum möglich, abseits der Suppen vegetarische Gerichte auf der Karte ausfindig zu machen. Bis 2019 wird es nach der Meinung der Experten allerdings zum guten Ton gehören, zumindest eine Handvoll vegetarischer Gerichte auf der Karte zu präsentieren. Natürlich geschieht dies auch unter Beachtung der wirtschaftlichen Vorteile, die damit in Verbindung stehen können. Wer dagegen die Wünsche und Ansprüche der Vegetarier gänzlich außer Acht lässt, verliert unter Umständen eine wichtige Zielgruppe, die dazu in der Lage gewesen wäre, den Umsatz zu steigern.

Es gibt somit auch für die kommende Saison zahlreiche Stellschrauben, an denen Restaurants bezüglich einer Verbesserung ihres Angebots ansetzen können. Wer sich einmal die Mühe macht und die aktuelle Situation konsequent analysiert, kommt dadurch häufig zu wichtigen Einblicken, die eine Verbesserung möglich machen. (mar, foto: ranjatm/pixabay)

2018-02-15

 

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Chemnitz: IHK-Präsident Franz Voigt tot

nächsten Artikel lesen

Schüler aus Plauen geht als Junior-Botschafter nach Amerika

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.