Anzeige

Weniger Arbeitslose im Vogtland

Endspurt auf dem Ausbildungsmarkt

Auch nach dem Beginn der Sommerferien hat sich im Juli die gute Entwicklung auf dem vogtländischen Arbeitsmarkt fortgesetzt. Die Zahl der arbeitslosen Menschen ging erneut zurück und liegt aktuell bei 8.568, das sind fast 100 weniger als im Juni.

“Wir verzeichnen mehr Beschäftigungsaufnahmen als Entlassungen“, sagt die Plauener Agenturchefin Helga Lutz beim Blick auf die aktuellen Arbeitsmarktdaten. „Im Juli melden sich verstärkt Jugendliche arbeitslos. Meist sind es Schulabgänger oder Absolventen von schulischen und betrieblichen Ausbildungen, die nicht sofort eine Beschäftigung finden. Mit dem Ausbildungs- bzw. Studienbeginn in den kommenden Wochen wird sich das wieder ändern“, so Lutz.

Anzeige

Die aktuelle Arbeitslosenquote ging um 0,1 Prozentpunkte auf 7,1 Prozent zurück. Vor einem Jahr lag die Quote bei 7,5 Prozent.

Anzeige

Derzeit sind im Plauener Agenturbezirk 599 Jugendliche unter 25 Jahren ohne Beschäftigung. Das sind 33 oder 5,8 Prozent mehr als im Vormonat.

Die Zahl älterer Arbeitsloser hat sich im Vergleich zum Vormonat um 74 Personen (minus 2,0 Prozent) verringert. Ende Juli waren im Vogtland 3.660 Frauen und Männer ab 50 Jah-ren arbeitslos, 221 bzw. 5,7 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Aktuell sind über 37 Prozent der Arbeitslosen im Agenturbezirk Plauen länger als ein Jahr auf Jobsuche. Ihre Zahl ist im Vergleich zum Vormonat um 61 auf 3.208 gesunken. Im Vorjahresvergleich ist die Zahl der Langzeitarbeitslosen um 155 bzw. 5,1 Prozent gestiegen.

Der Personalbedarf hat sich stabilisiert und bewegt sich weiter auf einem hohen Niveau. „Aktuell stehen über 1.900 freie Jobs zur Verfügung. Neun von zehn Stellen sind unbefristet und sofort zu besetzen. Um den Fachkräftebedarf der regionalen Unternehmen zu decken, setzen wir auch auf das Potenzial von langzeitarbeitslosen Menschen“, betont Helga Lutz.

Anzeige

Auf Geschäftsstellenebene stellt sich der Arbeitsmarkt im Vogtland nach wie vor unterschiedlich dar. Während in den Geschäftsstellen Reichenbach und Klingenthal ein leichter Anstieg zu verzeichnen ist, ging in den anderen Geschäftsstellen die Arbeitslosigkeit zurück. Die niedrigste Arbeitslosenquote verzeichnet Klingenthal mit 5,1 Prozent. Danach folgen Oelsnitz mit 5,2 Prozent und Auerbach mit 6,3 Prozent. Reichenbach liegt aktuell bei 7,4 Prozent und Plauen bei 8,6 Prozent.

Der Endspurt beginnt – der vogtländische Ausbildungsmarkt im Juli

„Wenige Wochen vor Beginn des Ausbildungsjahres bestehen für alle unversorgten Jugendlichen sehr gute Chancen auf einen Lehrvertrag. Aktuell stehen 578 freien Ausbildungsstellen noch 420 unversorgte Bewerber gegenüber. Ausbildungschancen bestehen noch in vielen Bereichen. Schwerpunkte liegen im Handel, der Gastronomie, im Maschinen- und Anlagenbau und im Handwerk“, hebt Helga Lutz hervor.

„Wer noch keinen Ausbildungsplatz gefunden hat, sollte sich spätestens jetzt mit Alternativen und Überbrückungsmöglichkeiten beschäftigen. Ich rate allen Jugendlichen, das Angebot der Berufsberatung zu nutzen und sich schnell bei den Berufsberaterinnen und Berufsberatern zu melden. Sie helfen bei der Suche nach geeigneten Angeboten, die zu den eigenen Stärken und Talenten passen.“

Derzeit sind 1.408 Jugendliche als Bewerber um einen Ausbildungsplatz bei der Berufsberatung der Arbeitsagentur gemeldet, 274 oder 24,2 Prozent mehr als im Vorjahr. 988 Bewerber sind versorgt, davon haben 569 bereits den Lehrvertrag in der Tasche. 420 Jugend-liche aus der Region sind derzeit noch auf der Suche nach einer Ausbildung.

Von den Unternehmen im Vogtland wurden der Agentur für Arbeit Plauen bis Ende Juli 1.580 betriebliche Ausbildungsstellen gemeldet – 105 oder 7,1 Prozent mehr als im Vorjahr. 578 Stellen sind derzeit noch nicht besetzt.

Damit die freien Ausbildungsstellen besetzt werden können und auch leistungsschwächere Schüler ihre Chance erhalten, bietet die Arbeitsagentur finanzielle Unterstützung an. Durch ausbildungsbegleitende Hilfen – Nachhilfeunterricht in Theorie oder Praxis – können fehlende Kenntnisse oder schlechtere Noten in der Berufsschule ausgeglichen werden.

Anzeige

Anfragen und Terminvereinbarungen von Schülern zur Ausbildungssuche sind unter der 0800 4 5555 00 möglich. Unternehmer können ihre freien Ausbildungsstellen telefonisch unter der 0800 4 5555 20 dem gemeinsamen Arbeitgeberservice melden. (arbeitsagentur)

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Viele Eltern im Vogtland beantragen Betreuungsgeld

nächsten Artikel lesen

Polizei Plauen stellt zwei Einbrecher

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.