Anzeige

VFC Plauen erkämpft gegen Ligaschlusslicht einen Punkt

Der VFC Plauen hat scheinbar sein Formtief überwunden. Im Auswärtsspiel am Sonntag trennten sich die Regionalligisten von der Zweiten Mannschaft vom FC Energie Cottbus mit 1:1. Damit haben die Vogtländer einen Punkt nach Hause gebracht und den Abstiegsbereich verlassen.

In den ersten Minuten konnte der VFC das Spiel an sich reißen, jedoch blieben klare Chancen aus. Mit laufender Spielzeit wurde aber auch Cottbus besser. Die beste Chance für den VFC in der ersten Halbzeit besaß Marrack, nach Vorarbeit von Zemlin verpasste er knapp.

Nach dem Wechsel drückte Energie auf die Führung und die fiel dann auch. Nach einem schnellen Einwurf, konnte sich Thielemann absetzen und von der Strafraumgrenze abziehen. Sein Schuss schlug erst an den rechten Pfosten und von dort ins Gehäuse. Nun wollte Cottbus mehr und drängte den VFC noch weiter in deren Hälfte, aber die Abwehr und ein gut aufgelegter Hrubý verhinderten ein weiteres Gegentor.

Anzeige

Auf der anderen Seite gelang Schulze nach Vorarbeit vom eingewechselten Böhme eine Viertelstunde vor Schluss der verdiente 1:1 Ausgleich. Kurz vor Ende der Partie besaß Soltau noch die Chance zum Siegtreffer und Boden rettete in höchster Not auf der Linie gegen Petersen.

Anzeige

Am Ende blieb es beim 1:1. Am Mittwoch muss der VFC Plauen den zweiten Anlauf nach Wilhelmshaven nehmen, nachdem man vor kurzen für umsonst den Weg nach Wilhelmshaven gemacht hatte. Hoffentlich erinnern sich unsere Jungs an diesen “Ausflug” und gehen mit entsprechend Wut in diese Partie, heißt es vom VFC Plauen. (mr/vfc)

19.04.2009

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Kartenverkauf für 4. Plauener Nacht der Muse(e)n gestartet

nächsten Artikel lesen

Tödlicher Verkehrsunfall in der Plauener Bahnhofsvorstadt

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.