Anzeige

VFC Plauen bezahlt Altona-Heimsieg mit drei Spielern

Das war wohl einer der teuersten Heimsiege des VFC Plauen aus Sicht der Spieler. Gleich drei VFC-Kicker mussten im Abstiegsduell gegen Altona93 verletzt ausgewechselt werden. Plauen gewann vor rund 1060 Fans im Vogtlandstadion mit 4:1.

Am schlimmsten traf es im Spiel gegen die Randhamburger Silvio Pätz. Er ist nach einem Zusammenprall nach etwa einer halben Stunde mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung und Knöchelverletzung ins Krankenhaus Plauen gebracht worden. Zur Halbzeit musste auch noch Manuel Zemlin nach Foulspiel in der Kabine bleiben. Eine genaue Diagnose der Knieverletzung wird es nach einer Untersuchung am Montag geben.

Und als wenn das noch nicht genug war, erwischte es Robert Böhme in der 73. Minute ebenfalls am Kopf. Er musste mit einer Platzwunde auch ins Krankenhaus. Der VFC kam schwer ins Spiel und zeigte vor allem am Anfang eine schwache Vorstellung. Später kam Plauen dann in Fahrt und übernahm das Kommando.

Anzeige

Für Plauen war es der erste Sieg in diesem Jahr. Damit sind wichtige Punkte auf das Konto der Plauener Regionalligisten gewandert. Die Spitzenstädter liegen weiter auf Rang 14. Mit 30 Punkten ist das Poster zum Abstiegsbereich aber dicker geworden. Zum letzten Nachholspiel antreten muss der VFC Plauen am Mittwoch. Dann spielen die Vogtländer gegen Sachsen Leipzig (19:00 Uhr). (mr)

Anzeige

26.04.2009

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

10. Sternquell-Wandertag erlebt Teilnehmerrekord

nächsten Artikel lesen

Wahlkampf: Partei wirft in Plauen Geld zum Fenster raus

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.