Anzeige
Plauener Weihnachtsmarkt 2022

Theater Plauen-Zwickau macht-spiele

Höhepunkte der neuen Spielzeit 2014/15

090114 Vogtlandtheater Die Spielzeit 2014/15 am Theater Plauen-Zwickau steht: Unter dem Spielzeitmotto macht-spiele versammeln sich in allen Sparten vielfältige Höhepunkte, die sich im Spannungsfeld von Macht und Zukunft, Vergangenheit und Verantwortung bewegen. Selbstverständlich schließt der zweite Teil des Mottos auch Heiterkeit und beste Unterhaltung für alle Altersstufen mit ein.

Zum Spielzeitauftakt stellen Musiktheater und Schauspiel zwei bekannte Stoffe auf die Bühne: Zum einen das Kultmusical Cabaret von John Cander, Fred Ebb und Joe Masterhoff, welches unter der Regie von Tim Heilmann am 4. Oktober Premiere im Plauener Vogtlandtheater feiern wird. Heilmann, der sein Händchen für Musicals bereits mit der Freiluftinszenierung Sugar (Manche mögen’s heiß) bewiesen hat, bringt in der kommenden Spielzeit außerdem noch den One-Woman-Musikabend Eine Amerikanerin in Sachsen auf die Kleine Bühne in Plauen.

Anzeige

Zum anderen wird sich Regisseur Volker Metzler Wolfgang Borcherts Draußen vor der Tür zuwenden, das am 3. Oktober Premiere im Zwickauer Gewandhaus feiern wird. Nachdem Metzlers Inszenierung Comeback! Das Karl-Marx-Musical bereits in der Spielzeit 2013/14 überregionale Beachtung fand, wird er sich nun dem Drama um den Kriegsheimkehrer Beckmann annehmen und seine Zusammenarbeit mit der Bühnen- und Kostümbildnerin Claudia Charlotte Burchardt fortsetzen.

Anzeige
NOBELNIGHTS PLAUEN

Mit Donizettis Lucia di Lammermoor erwartet das Publikum in beiden Städten seit langer Zeit wieder eine Oper in halbszenischer Aufführung, deren Titelpartie Chrissa Maliamani übernimmt. Die höhere Freiheit der Interpretation, die Ungebundenheit an Rollen, Auf- und Abgänge oder Ortswechsel machen aus dieser Aufführungsform einmalige Erfahrungen für Opernkenner und -liebhaber. Selbige dürfen sich auch auf zwei Klassiker des Musiktheaters freuen, denn neben Mozarts Die Hochzeit des Figaro unter der Regie des neuen Musiktheaterdirektors Jürgen Pöckel findet auch Der Vogelhändler von Carl Zeller einen Platz im neuen Spielplan.

Pöckel, gebürtiger Dresdner mit Regieerfahrungen in verschiedensten Bundesländern, freut sich besonders auch auf die Studiooper Mare nostrum von Mauricio Kagel, bei der er ebenfalls inszenierend seine Handschrift hinterlassen wird. Madame Pompadour und das Ein-Mann-Musical Novecento – Die Legende des Ozeanpianisten finden nach den erfolgreichen Premieren in Zwickau beide ihren Weg auf die Bühnen in Plauen, bevor die Oper von Charles Gounod Faust (Margarethe) am 10. Juli als Freiluftinszenierung Premiere im Plauener Parktheater feiert.

Auch eine Kinderoper ist wieder geplant: Cherubino mischt sich ein oder Die verflixte Sache mit der Liebe ist eine kindgerechte Bearbeitung der Hochzeit des Figaro, eine große Oper für kleine Leute.

Das Ballettensemble setzt unter dem Spielzeitmotto macht-spiele auf beliebte Stoffe und neue Sichtweisen: Neben der wohl bekanntesten Liebesgeschichte Romeo und Julia, die am 5. April in der Zwickauer Lukas Kirche Premiere feiern wird, kündigt Torsten Händler das Ballett Nosferatu an, bei dem er Murnaus Stummfilm aus den 20er-Jahren mit dem aktuellen Vampirkult verbinden will. Darüber hinaus werden mit Yesterday und Frühlings Erwachen zwei Inszenierungen der aktuellen Spielzeit das Plauener und Zwickauer Publikum mit den Lebens- und Gefühlswelten der jungen Generation konfrontieren.

Anzeige

Im Schauspiel wird Generalintendant Roland May bei zwei Produktionen selbst inszenierend tätig werden: Zum einen gilt es, Friedrich Schillers Trauerspiel Maria Stuart auf die Bühne zu bringen, zum anderen wird mit Der Auftrag zum ersten Mal überhaupt an den Theater in Plauen und Zwickau ein Stück von Heiner Müller inszeniert. Anlässlich des 25. Jubiläums der Friedlichen Revolution sieht es May als Herausforderung und Chance zugleich, die Politparabel über Revolution und Widerstand in den Spielplan zu nehmen.

Mit Frau Müller muss weg und Floh im Ohr stellt sich Gilbert Mieroph dem Publikum vor, der als neuer Oberspielleiter sowohl beim Schauspiel von Lutz Hübner als auch bei der Komödie von Georges Feydeau Regie führen wird. Constanze Burger, die ihr glückliches Händchen für Kinderstücke bereits in der aktuellen Spielzeit bei Die feuerrote Blume und Max und Moritz bewiesen hat, wird mit Robinson & Crusoe ein weiteres Jugendstück inszenieren.

Kafkas bekannte Erzählung Die Verwandlung wird am 22. Januar im Zwickauer Theater in der Mühle feiern und das Publikum in beiden Städten darf sich noch auf ein weiteres Gegenwartsstück freuen, dessen Titel bald bekannt gegeben wird. Zum Abschluss der Spielzeit wird es am 26. Juni noch einmal bunt auf der Freilichtbühne am Schwanenteich, wenn die Blumenkinder des Musicals Hair ihren Aufstand gegen Krieg und Rassismus mit Räucherkerzen und langen Haaren antreten und Pippi Langstrumpf zusammen mit ihren Freunden Tommy und Annika viele spannende Abenteuer in der Alten Posthalterei erleben wird. Das Kinderstück über das stärkste Mädchen der Welt wird als Koproduktion von Schauspiel und Puppentheater seinen Weg auf die Bühne finden.

Noch mehr Astrid Lindgren erwartet das kleine Publikum ab dem 29. November auf der Kleinen Bühne in Plauen, wenn Lotta kann fast alles – Eine Weihnachtsgeschichte Premiere feiert. Annette Gleichmann, die als neue Puppentheaterdirektorin bereits in dieser Spielzeit Haus und Ensemble bei Mama, wo ist eigentlich das Gestern hin? kennenlernen durfte, wird in der Spielzeit 2014/15 bei drei neuen Produktionen Regie führen: Als erstes wird Das tapfere Schneiderlein sein Glück in der Welt machen, bevor mit Herr Eichhorn und der erste Schnee der Winter eingeläutet wird.

Als drittes reiht sich mit An der Arche um Acht das Puppenstück nach Ulrich Hub in den Reigen ein. Schon zu Beginn der neuen Spielzeit werden Der kleinen und der große Klaus allen Kinder ab 6 Jahren zeigen, dass List und Schlauheit am Ende immer die Oberhand behalten werden. Dass man manchmal aber auch ein bisschen mutig sein muss, weiß Der kleine Angsthase, der ab dem 4. Oktober im Zwickauer Puppentheater allen Hasenfüßen Mut macht. Puppentheater für Erwachsene steht mit Der Sandmann von E. T. A. Hoffmann auf dem Spielplan, während die Allerkleinsten bei Mampf und Haps (Arbeitstitel) die vielfältige Welt der Lebensmittel mit allen Sinnen erleben werden.

Und alljährlich zur Weihnachtszeit werden mit Es war einmal, der Grimm’schen Märchenrevue, dargeboten vom Ballettensemble in Plauen, und mit Die feuerrote Blume nach den Motiven des russischen Märchenfilms von Irina Powolozkaja in Zwickau, wieder viele Kinderherzen höher schlagen.

Auch die Konzertsaison 2014/15 verspricht mit 8. Sinfoniekonzerten und vielen weiteren Konzerten im Kulturraum und zu besonderen Anlässen ganz den Publikumsgeschmack zu treffen. Generalmusikdirektor Lutz de Veer setzt Schwerpunkte auf russische Komponisten wie Glasunow, Schostakowitsch, Tschaikowski u. a. sowie auf die deutsche Romantik mit Brahms und Schumann. Erfreut äußerte sich de Veer auch, dass herausragende Solisten gewonnen werden konnten, u. a. die Niederländerin Harriet Krijgh (Violoncello), Elisaveta Blumina (Klavier) und die Preisträgerin des Instrumentalwettbewerbs Markneukirchen Bettina Aust, Klarinette. (theater)

Anzeige

2014-07-30

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Sommerputz im Stadtbad Plauen

nächsten Artikel lesen

Plauener zum zehnten Mal in einem Jahr aus Verkehr gezogen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.