Anzeige

SC Syrau siegt beim 1. Straßberger Handicap-Turnier

Uwe Hoffmann aus Triebel gewinnt Nichtaktiventurnier

Am Sonntag, dem 24. Juni 2012, richtete die Abteilung Tischtennis der SG Straßberg das 1. Straßberger Handicap-Turnier aus. 16 Zweiermannschaften aus Sachsen, Bayern, Thüringen und der Tschechischen Republik spielten um den zu gewinnenden Wanderpokal.

Für Spannung war gesorgt, da schwächere Spieler Vorsprung gegenüber ihren stärkeren Kontrahenten bekamen. Die Teilnehmer wurden je nachdem, in welcher Liga sie Punktspiele in der Saison 2011/2012 bestritten haben, in fünf Leistungsklassen eingestuft. Die stärksten Spieler mussten dadurch bis zu fünf Punkte in jedem Satz aufholen.

Anzeige

Nach der Begrüßung durch Abteilungsleiter Reinhardt Schlitter wurden der mit 76 Jahren älteste und seit 61 Jahren aktiv Tischtennis spielende Teilnehmer Gottfried Kunze (FT Naila) und das 18-jährige Talent Fabian Schuster (TSV Oelsnitz) als jüngster Spieler von der aus Oberfranken stammenden Turnierleiterin Rita Fröh geehrt.

Anzeige

In vier Gruppen mit jeweils vier Mannschaften wurden die Viertelfinalisten ausgespielt. Die Gruppe A beherrschte der TSV Bad Steben. Mit drei Siegen verwiesen sie die Spielgemeinschaft SG Neuses/SF Gefrees auf den zweiten Platz. Das Nachsehen hatten die Mannschaften TTV Erlbach II und SG Neustadt.

Der SC Syrau I setzte sich mit drei teilweise sehr knappen Siegen in Gruppe B durch. Den zwei Syrauer Spielern Dirk Steinbach und Falko Ortmann wurde in den Gruppenspielen bereits alles abverlangt, da sie aufgrund ihrer Einstufung in jedem Einzelspiel vier Punkte aufholen mussten. In der sehr ausgeglichenen Gruppe sicherte sich TTF Arnsgrün II mit zwei hauchdünnen 3:2 Erfolgen den zweiten Platz. FT Naila II mit der einzigen Spielerin des Turniers, Steffi Pohl, und SG Jößnitz belegten die Plätze dahinter.

In der Gruppe C konnte sich kein Favorit absetzen. Erst in den letzten Spielen sicherten sich die bayrisch-tschechische Spielgemeinschaft TS Selb/Jiskra As und TTV Erlbach I die ersten beiden Plätze. Die Mannschaft vom Gastgeber SG Straßberg und der TV Moschendorf schieden aus.

TTF Arnsgrün I und FT Naila I erreichten die KO-Runde in der Gruppe D. Die Thüringer lagen am Ende bei gleicher Punkt-, Spiel- und Satzdifferenz vorn, da sie im direkten Vergleich gegen die Mannschaft aus Oberfranken erfolgreich waren. Platz drei und vier belegten SC Syrau II und das Spielerpaar TSV Oelsnitz/TTV Tirpersdorf. In den Viertelfinales traf jeweils ein Gruppensieger auf einen Zweitplatzierten. TSV Bad Steben gewann knapp mit 3:2 gegen TTF Arnsgrün II. Eine Überraschung gelang FT Naila I, die einen Rückstand drehten und sich mit 3:2 gegen die favorisierten Spieler von TS Selb/Jiskra As durchsetzten. SC Syrau I warf mit einem klaren 3:0 SG Neuses/SF Gefrees aus dem Turnier. Als zweite vogtländische Mannschaft sicherte sich TTV Erlbach I mit einem 3:0 Erfolg über TTF Arnsgrün I das Weiterkommen.

Anzeige

Es folgten ein bayrisches und ein vogtländisches Halbfinale. Mit 3:1 setzte sich FT Naila I gegen TSV Bad Steben durch. Mit viel Mühe bezwang SC Syrau I den TTV Erlbach I. Erst im entscheidenden fünften Spiel machte Ortmann den 3:2 Siegpunkt. Im Finale bekamen die zwei Spieler von FT Naila, Thomas Krämer und Gottfried Kunze, in den Einzelpartien jeweils drei Punkte Vorsprung. Jedoch reichten diese nicht aus, um ihre Spiele gegen Steinbach und Ortmann zu gewinnen. Die Vogtländer führten somit mit 2:0 Punkten und auch das folgende Doppel konnten Steinbach/Ortmann für sich entscheiden. Mit dem verdienten 3:0 Erfolg gewannen die Syrauer den von Rita Fröh gestifteten Wanderpokal.

Die Turnierleiter Rita Fröh und Steffen Rauchfuß, die für einen reibungslosen Ablauf des elf Stunden dauernden Turniers sorgten, resümierten nach der Siegerehrung erfreut: „Durch den Spielmodus hatten alle Teilnehmer Siegchancen. Die vermeintlich Schwächeren fanden durch ihren Vorsprung häufig ins Spiel und konnten die Favoriten ärgern. Die stärksten Teilnehmer mussten konsequent konzentriert spielen, denn ein Rückstand mit bis zu fünf Punkten muss erst einmal aufgeholt werden.“

Ergebnisse des 1. Straßberger Handicap-Turniers:

1. Platz SC Syrau I (Dirk Steinbach, Falko Ortmann)
2. Platz FT Naila I (Thomas Krämer, Gottfried Kunze)
3. Platz TSV Bad Steben (Johannes Jäger, Bodo Geupel)
3. Platz TTV Erlbach I (Stefan Adler, Thomas Grehl)

Das am Freitag, dem 22. Juni 2012, stattfindende Nichtaktiventurnier entschied Uwe Hoffmann aus Triebel für sich. In der Einzelkonkurrenz war er in allen Partien ohne Satzverlust erfolgreich und errang somit überlegen den Siegerpokal. Hoffmann verwies Patrick Schmidt (Taltitz) auf Platz zwei.

Knapp wurde es im Kampf um Platz 3. Erst nach Auszählen aller gespielten Bälle stand fest, dass Denis Seidel (Erlbach) die Bronzemedaille gewann. Den undankbaren 4. Platz belegte der Plauener Julius Schier. Jedoch war die Enttäuschung schnell verflogen, da Schier mit Patrick Schmidt die Doppelkonkurrenz gewann. (SG Straßberg)

2012-06-30

Anzeige
Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Unerlaubte und betrügerische Werbeanrufe melden

nächsten Artikel lesen

Städtetester erneut in Plauen zu Gast

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.