SC Chemnitz stoppt Plauens Siegesserie

Wasserball: Gastgeber siegen mit 9:7

Am Samstag ging es in der zweiten Wasserballliga Ost zur Sache. Im Spitzenspiel des Ersten gegen den Zweiten standen sich der SVV Plauen und der SC Chemnitz gegenüber. Diese mit Spannung erwartete Partie im Chemnitzer Sportforum endete mit 9:7 für die Gastgeber.

Trainer Jörg Neubauer, der in Bestbesetzung anreisen konnte vor dem Spiel: „Wir wissen das, dass eines der härtesten Spiele der Saison wird. Dennoch sind wir in der Lage die Chemnitzer zu schlagen. Wir haben die letzten Wochen zur intensiven Vorbereitung genutzt und fühlen uns topfit.“

Anzeige

Um 18 Uhr wurde die Begegnung von den beiden Unparteiischen angepfiffen. Damit fiel der Startschuss zu einem wahren Wasserballkrimi. Beide Mannschaften starteten hochmotiviert in die Partie und schenkten sich nichts. Die Chemnitzer fanden etwas besser ins Spiel lagen nach fünf Minuten mit zwei Toren vorn. Aber auch die Plauener spielten zu Beginn ihr ganzes Können aus und nutzten zwei Überzahlsituationen für den Ausgleich. Somit stand es nach den ersten acht Minuten 2:2. Nun ging der offene Schlagabtausch in die zweite Runde. Diese nutzten Christian Unger um seine Plauener das erste Mal in Führung zu schießen. Unger traf insgesamt dreimal und war Plauens erfolgreichster Werfer. Auch das zweite Viertel endete unentschieden. Nach der Halbzeitpause spitzte sich die Situation zu. Die Aktionen im Wasser wurden immer hektischer und brutaler. Auch die Zuschauer am Beckenrand wurden zunehmend unruhiger sodass die Schiedsrichter alle Hände voll zu tun hatten. Nicht nur Coach Neubauer auch Kapitän Stephan Roßner appellierten an die Disziplin ihrer Jungs: „ Wir dürfen uns nicht von der Atmosphäre hier aufhetzten lassen, sondern müssen konsequent und diszipliniert unser Spiel spielen.“

Anzeige

Im letzten Viertel konnte die Plauener ihren bis dahin sehr guten Wasserball nicht halten. Besonders die beiden Centerspieler aus Chemnitz machten ihnen das Leben schwer. Sie schossen insgesamt sieben der neun Tore. Aber auch durch leichtsinnige Abschlüsse und unsichere Schiedsrichterentscheidungen mussten sich die Vogtländer den Chemnitzern geschlagen geben.

Coach Neubauer resümiert: es war ein Spiel auf sehr hohem Niveau. Ich konnte sehr schöne Spielzüge beobachten und merkte das jeder für sein Team an die Grenzen gegangen ist. Sicherlich konnten auch einige krankheitsbedingt noch nicht auf ihre vollen Kräfte zurückgreifen. Dennoch bin ich zufrieden mit dem was die Mannschaft heute gezeigt hat. So ein Spiel kann man auch verlieren.“

Nun wurde die Siegesserie des SVV Plauen nach dem achten Spiel aufgehalten. Dennoch haben die Plauener gegenüber Verfolger Chemnitz genug Vorsprung um die Tabellenführung zu behalten. Gleich am nächsten Wochenende steht für die Vogtländer der nächste Auswärtshammer an. Gegen die Mannschaft der SG Wasserball Dresden, die derzeit auf dem vierten Tabellenplatz liegen wird es ebenfalls nicht leicht. (few)

2010-01-20

Anzeige
Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Kultusminister Wöller informiert sich über Schulprojekt

nächsten Artikel lesen

16 Bäume in Plauen 2009 gestiftet

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.