Anzeige

Plauener Weihnachtsmarkt 2013 lädt ein

65 Händler locken auf Altmarkt

221113 WeihnachtsbaumDie Zeit des Wartens auf Weihnachten verkürzt auch in diesem Jahr wieder der traditionell größte und längste Weihnachtsmarkt des Vogtlandes. Vom 26. November bis zum 22. Dezember haben die Händler geöffnet und es kann geschaut, genossen und gekauft werden. 65 Händler bieten dieses Jahr ihre Waren auf dem Plauener Weihnachtsmarkt an, der mittlerweile eine über 280-jährige Tradition hat.

Es gibt Süßes, Deftiges, Wurst, Fisch, Fleisch, Backwaren, außerdem Kleidung, Deko-Artikel und Kerzen. Probieren sollte man auf jeden Fall die Baumstriezel, eine slowakische Spezialität: an Rollen auf offenem Feuer gebackener Kuchen. Schloss Wackerbarth verkauft erstmals Wein- und Sektpräsente und seine Spezialität „Heiß und weiß“, weißen Glühwein.

Anzeige

In der Hütte der Partnerstädte „Freunde zu Gast“ locken verschiedene Angebote, es kommen Händler aus Asch, Hof und Cégled. Zu finden sind die Buden auf dem Altmarkt, der Herren- und Rathausstraße.

Anzeige

Eröffnung: Wie schon in den vergangenen Jahren wird das Christkindl aus Plauens österreichischer Partnerstadt Steyr, der Christkindl-Stadt, bei der Eröffnung am 26. November (17.45 Uhr, Start Besucherbergwerk) dabei sein. Gemeinsam mit Rupperich, Wattefrau und Bornkinnel und hoffentlich vielen Kinder holen sie das Weihnachtslicht aus dem Bergwerk und bringen es zum Weihnachtsmarkt, wo dann die Lichter der großen Tanne entzündet werden.

Mit einem unterhaltsamen Programm auf der Bühne werden die kleinen und großen Besucher täglich bei ihrem Bummel über den Altmarkt begleitet. Und jeden Tag zwischen 16 und 17 Uhr wird der Weihnachtsmann vorbeischauen und mit kleinen Geschenken die weihnachtliche Vorfreude der Kinder entfachen. Als besonderer Höhepunkt für die Kleinsten kommt jeweils mittwochs um 18 Uhr der Plauener Sandmann.

Glühweinbecher 2013

Das diesjährige Motiv zeigt eine Zeichnung des Karikaturisten Erich Ohser. Auch in diesem Jahr ist er wieder für 1,50 Euro erhältlich.

Verkaufsoffener Adventssonntag

Verbinden können Sie einen Besuch auf dem idyllischen Weihnachtsmarkt mit einer Einkaufstour durch die Plauener Innenstadt. Die vielen Geschäfte laden am 2 und 4. Adventssonntag von 12 Uhr bis 18 Uhr zum Geschenkekauf ein.

Anzeige

Tannenbäume kommen aus der Region

Eine Plauener Familie und der städtische Eigenbetrieb Gebäude- und Anlagenverwaltung spenden in diesem Jahr die Weihnachtsbäume für Alt- und Klostermarkt. Bereits im Sommer hatte sich Marktmeister Jörg Hofmann aufgemacht, die schönsten Bäume vor Ort in Augenschein zu nehmen und auszuwählen.

Anfang der Woche wurde der Baum für den Klostermarkt bei Familie Morgenstern (Am Lindentempel 1) gefällt und von der Firma Thomasello zum Klostermarkt gefahren. Am Dienstag fällten die Kameraden der Feuerwehr an der Garagenanlage hinter der Meßbacher Straße 50 den Baum, der jetzt auf dem Altmarkt steht. Dieser wird von der Gebäude- und Anlagenverwaltung zur Verfügung gestellt und von Auto-Klug zum Weihnachtsmarkt transportiert.

Das Veranstaltungsprogramm zum Weihnachtsmarkt 2013:

Für Weihnachtsmarkt Verkehrsführung geändert

Auch in diesem Jahr gilt für die Zeit des Weihnachtsmarktes wieder eine andere Verkehrsführung rund um den Altmarkt. Inklusive Auf- und Abbau gilt dies dann vom 22. November bis 31. Dezember.

In diesem Zeitraum ist keine Durchfahrt vom Klostermarkt zum Altmarkt möglich. Der Obere Steinweg und die Obere Endestraße können bis zum Altmarkt befahren werden. Die Belieferung der Geschäfte und die Versorgung der Anwohner im Bereich der Herrenstraße und Rathausstraße kann nur über die Melanchthonstraße – rechts Unterer Graben (Fußgängerzone) – links Herrenstraße erfolgen.

Die Zu- und Abfahrt für den Topfmarkt, Alter Teich ist nur über die Untere Endestraße, Johanneskirchplatz aus Richtung Klostermarkt möglich. Die Parkplätze in der Oberen Endestraße sind ausschließlich den Weihnachtsmarkthändlern vorbehalten. Auf der Herrenstraße ab Rathausstraße in Richtung Altmarkt und rund um den Altmarkt können keine Parkstellflächen zur Verfügung gestellt werden. Die Inhaber einer Parkkarte können während des Weihnachtsmarktes auf andere Parkzonen ausweichen.

Anzeige

Ab dem 26. November können die Marktstraße (aus Richtung Neundorfer Straße) und die Straßberger Straße nur noch bis zum Altmarkt befahren werden. Anlieferungen zum Altmarkt für Anwohner und Lieferverkehr können montags – freitags und sonntags von 20 Uhr bis 10 Uhr und samstags von 21 Uhr bis 10 Uhr nur über Marktstraße, Oberen Steinweg, Herrenstraße, Kirchstraße und Straßberger Straße erfolgen. Der Taxenhalteplatz in der Rathausstraße wird wie in den vergangenen Jahren ab dem 21. November in die Klosterstraße verlegt.

Ab Donnerstag Altstadtdurchfahrt gesperrt Die Altstadt kann ab diesem Donnerstag, 21. November 2013, nicht mehr durchfahren werden, das heißt, es ist nicht mehr möglich, mit dem Fahrzeug vom Altmarkt zum Klostermarkt und umgekehrt zu gelangen. Mit dem Silvestertag, 31.12.2013 ist dann der ursprüngliche Zustand wieder hergestellt und die Durchfahrt ist wieder im Zeitraum zwischen 9 Uhr und 21 Uhr möglich. (mar/plauen/foto:seb)

Weitere Informationen:

>> Partnerstädte auf Plauener Weihnachtsmarkt
>> Zur Seite des Weihnachtsmarktes

2013-11-22

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Partnerstädte auf Plauener Weihnachtsmarkt

nächsten Artikel lesen

Junge Filmemacher bei Schülerfilmfestival

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.