Anzeige

Plauener Wasserballer feiern Doppelsieg

SVV siegt gegen Schöneberg und Brandenburg

Am sechsten Spieltag der zweiten Wasserballliga Ost fährt die erste Mannschaft des Schwimmvereins „Vogtland“ Plauen zwei der wichtigsten Siege ein. Am Samstagnachmittag feuerten etwa 180 Zuschauer die Jungs von Trainer Jörg Neubauer beim Spiel gegen die SG Schöneberg Berlin an.

Nach vier überragenden Spielabschnitten siegten die Plauener mit 22:9 (8:2; 5:2; 3:1; 6:4). Bereits am Sonntagvormittag folgte das Spitzenspiel des Spieltages. Ähnlich viele Wasserballbegeisterte wie am Vortag unterstützten die Plauener Wasserballer gegen Spitzenreiter SGW Brandenburg. Auch dieses Spiel endete recht deutlich mit 17:11 (6:3; 4:2; 3:1; 4:5).

Die Begegnungen des vergangenen Wochenendes bildeten der Rückrundenauftakt der zweiten Liga. In den Hinspielen unterlagen die Vogtländer gegen beide Teams recht knapp. Aus diesem Grund stand das gesamte Wochenende unter dem Begriff „Wiedergutmachung“. Trainer Jörg Neubauer zur Herangehensweise: „ Wir haben in den letzten Wochen hart trainiert um an diesem Wochenende all unser Potential auszuschöpfen. Dazu müssen wir von Anfang an konzentriert und aggressiv im Wasser sein um sofort klar zu stellen wer dieses Spiel bestimmen wird. Die Jungs wissen wie wichtig vor allem die Partie gegen die Brandenburger ist und sind dementsprechend motiviert.“

Doch zunächst musste ein Sieg gegen die Schöneberger her. Neubauers Schützlingen gelang ein erstaunlich guter Start in die Partie. Besonders die Verteidigung glich einer Festung. Ein Großteil der gegnerischen Angriffe wurde von den aufmerksamen Verteidigern abgefangen und sofort in einen Konter verwandelt. Das führte zu einem bequemen 6-Tore Vorsprung nach dem ersten Viertel. Neubauer beschreibt: „Wir fanden recht gut ins Spiel und setzten die Schöneberger von Anfang an unter Druck. Auch unsere eigentliche Stärke, das schnelle Kontern, konnten wir gut umsetzten. Nun galt es das hohe Tempo auch zu halten.“ Das gelang den Gastgebern nicht nur im darauffolgenden Viertel, sondern auch in den restlichen zwei Spielabschnitten. Am Ende standen 22 Tore auf der auf Plauener Seite, was an diesem Spieltag die torreichste Partie bedeutete. Maßgeblich waren daran Plauens Führungsspieler Alex Fritzsch, Rico Horlbeck und Kapitän Stephan Roßner beteiligt. Für den einzigen Wehrmutstropfen an diesem erfolgreichen Samstag sorgte Centerspieler Felix Üblacker. Er musste aufgrund unsportlichen Verhaltens im dritten Viertel das Wasser verlassen und war für das wichtige Sonntagsspiel gesperrt.

Anzeige

Dieses wurde um 11 Uhr angepfiffen. Die Tabellenführer aus Brandenburg mussten bereits am Vortag in Zwickau ihre erste Niederlage hinnehmen, was im Plauener Lager für zusätzliche Motivation sorgte. Neubauer: „ Nun wollen wir es den Zwickauern gleich tun und den nächsten Sieg einfahren. Wir nehmen die Euphorie des Vortages mit in diese Partie und brauchen nicht viel zu verändern.“ Die ehemaligen Bundesligisten waren zum ersten Mal in Plauener Stadtbad zu Gast. Ähnlich wie am Vortag gelang den Gastgebern ein grandioser Start was der Halbzeitstand von 9:4 wiederspielgelt. Doch in dieser Partie ging es deutlich aggressiver zu. Auf beiden Seiten pfiffen die Unparteiischen zwölf Raustellungen. Rico Horlbeck musste das Wasser sogar ganz verlassen was für die Plauener empfindlich schwächte. Coach Neubauer: „ Mir fiel auf das sich unser Training besonders in den Über- und Unterzahlsituationen ausgezahlt hat. Wir stehen deutlich kompakter und jeder weiß genau was er zu tun hat.“ Doch nicht nur durch das clevere Verhalten in diesen Standartsituationen, sondern auch die gute Chancenverwertung und die konzentrierte Verteidigung führten am Ende zum unerwartet deutlichen Sieg gegen den Tabellenführer.

Anzeige

Der Coach resümiert: An diesem Wochenende lief alles nach Plan. Wir haben unsere vier Punkte geholt und mischen jetzt wieder aktiv im Meisterschaftsgeschehen mit. Desweiteren konnten wir unser gesamtes Können gegen diese hochkarätigen Mannschaften vor heimischer Kulisse unter Beweis stellen und boten unsern Fans zwei attraktive Spiele. Wir sind zurzeit sehr gut drauf und wollen auch in den kommenden Spielen an dieser Form festhalten.“

Die Plauener festigten ihren zweiten Tabellenplatz und haben jetzt nur einen Punkt Rückstand auf Spitzenreiter Brandenburg.In zwei Wochen empfangen die Plauener die Mannschaften aus Leipzig und Magdeburg und wollen diese Begegnungen ähnlich erfolgreich abschließen. (few)

2011-03-14

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Stadtwappen Plauen fällt Wärmedämmung zum Opfer

nächsten Artikel lesen

Plauens eifrigster Immobiliensanierer

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.