Anzeige
Plauener Weihnachtsmarkt 2022

Plauener Extremsportler will 2009 unter die 10 Besten der Welt

  05012009 Trtschka 2009 Der bekannte vogtländische Extremsportler Frank Trtschka aus Plauen hat in diesem Jahr einiges vor. Der 31-Jährige möchte 2009 sich mit den besten Ultrasportlern auf dieser Welt messen, kündigt der Plauener zum Jahresbeginn an.

Mit dabei war Trtschka in diesem Jahr bereits beim Neujahrsberglauf in Falkenstein. In seiner Alterklasse kam er auf Platz 4. Der Neujahrsberglauf ist die erste von mindestens 14 Veranstaltungen, die der Plauener absolvieren will.

„Ich möchte unbedingt an meine letzten sportlichen Erfolge anknüpfen und muss versuchen die enorme Leistungs- und Erfolgssteigerung vom Laufsport 2008 auf den Ultraradsport in 2009 zu transportieren.“ Dies ist auch wichtig, da sich Trtschka keine geringeren Ziele gesetzt hat, als beispielsweise eine TOP10-Platzierung bei der Ultraradmarathon-Weltmeisterschaft in Österreich. „Ich habe meine Ziele für 2009 frühzeitig konkret benannt und klar definiert. Jetzt heißt es, eine optimale und professionelle Vorbereitung zu absolvieren.“

Anzeige

Neben der WM will der 31-jährige Familienvater unter anderem den Rennsteig-Supermarathon (72,6km) unter 8 Stunden, den Swiss Alpine Marathon (78km) unter 8 Stunden, ein 1.200km nonstop Radrennen unter 65 Stunden, den Saale-Rennsteig-Marathon in den TOP5 und den Untertage-Marathon in den TOP5 erfolgreich bewältigen.

Anzeige
NOBELNIGHTS PLAUEN

Grundlage der sportlichen Erfolge war bislang ein enormer Trainingsfleiß und ein absoluter Umsetzungswillen. Das wird 2009 auch nicht anders sein. So trainiert Trtschka schon wieder bis zu 25 Stunden pro Woche auf dem Rad, in den Laufschuhen oder an den Kraftmaschinen. „Ich bin erst mit 28 Jahren zum Sport gekommen. Ich habe also kein angeborenes Talent. Alle Erfolge musste ich mir hart erarbeiten. Aber wo ein Willen ist, ist bekanntlich auch ein Weg.“

Trtschka, der mit dem Karftsportfreunde Stöckigt e.V. und dem 1. Vogtländischen Radsportverein e.V. selbst aktiv zwei regionale Sportvereine unterstützt, ist bei seinen sportlichen Projekten jedoch auch auf Partner und Unterstützer angewiesen: „Ohne diese Unterstützung geht leider im Sport gar nichts. 2009 muss ich mit einem finanziellen Aufwand von ca. 10.000 Euro rechnen, um an den 14 geplanten Veranstaltungen optimal teilnehmen zu können. Ich hoffe daher sehr auf Hilfe auch und besonders aus der Region.

Im April werde ich mich und meine Partner auf der FIBO in Essen, der internationalen Leitmesse für Fitness, Wellness und Gesundheit präsentieren. Überregionales Engagement ist heutzutage unumgänglich.“ Dass der Plauener auch über die Vogtlandgrenzen hinaus Popularität genießt, liegt nicht zuletzt an seiner erfolgreichen Bewanderung des Vogtland Panorama Wegs 2007 mit über 200 km in 48 Stunden, ein bislang unangefochtener Rekord. (mr/ft)

Service:
www.ultrasportler.de

Anzeige

06.01.2009

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

SPD Plauen fordert Kraftakt für Berufsakademie „Schloss-Campus“

nächsten Artikel lesen

Mautbox statt Vignette – Änderungen im Mautsystem in Tschechien

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.