Plauen will Syra-Bach im Zentrum wieder freilegen

Zurück zum historische Vorbild

Plauen will Syra wieder freilegen. Foto: Archiv Lars BuchmannIm Stadtzentrum von Plauen kann schon bald die Syra wieder bewundert werden. Im Rathaus laufen Planungen, das Gewässer wieder sichtbar zu machen. An der Melanchthonstraße werden gegenwärtig im Auftrag der Stadt Plauen bereits Bäume gefällt.

Auf diesem Areal fließt unterirdisch die Syra, welche in den kommenden Jahren freigelegt werden soll. Es ist geplant, das Gewässer in Anlehnung an das historische Vorbild in seinen natürlichen Bachverlauf zurück zu verlegen. Die dabei entstehenden Uferböschungen werden begrünt und somit Teil eines innerstädtischen Grünzuges. Da in dem Bereich früher eine Tankstelle betrieben wurde, wird das Gebiet vor der Freilegung auf Altlasten untersucht. Diese sollen voraussichtlich 2020/21 beseitigt werden. Für die Jahre 2022/23 ist dann geplant, den Syra-Bach an der Stelle im Stadtzentrum frei zu legen.

Gefördert wird das Projekt durch das Förderprogramm Städtebaulicher Denkmalschutz (SDP). Der Förderumfang beträgt 80 Prozent, wobei jeweils die Hälfte der Fördergelder vom Bund und vom Land Sachsen zur Verfügung gestellt werden. Die übrigen 20 Prozent wird aus Eigenmitteln der Kommune finanziert. (pl, mr, foto: sammlung/lars buchmann)

2020-02-04

vorherigen Artikel lesen

Angst vor Coronaviren: Hotline in Plauen geschaltet

nächsten Artikel lesen

Plauenerin randaliert im Zug

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.