Anzeige
Versicherungsagentur Czerwenka Finanz in Greiz

Pausa-Plauen-Ringer krönen Regionalligasaison mit Silber

  WKG Silberplatz Die Regionalligaringer der WKG Pausa/Plauen krönten mit einem 26:12-Sieg gegen den AC Werdau eine große Saisonleistung und schoben sich damit am letzten Kampftag noch an den Westsachsen vorbei, auf den Silberrang der Tabelle.

Knapp 150 Fans aus Pausa und Plauen hatten das Hocke-Team nach Werdau begleitet und verwandelten das letzte Auswärtsduell in einen Heimkampf. Das die Stimmung so richtig hochkochte, dafür sorgten Mike Elschner (55 kg/k), Steven Schmidt (120 kg/f) und Silvio Hoffmann (60 kg/f) mit ihren Auftaktsiegen. Mike Elschner bezwang den Tschechen Marek Barva vor allem mit starken Bodentechniken und siegte durch technische Überlegenheit. Auch Steven Schmidt ließ im schwersten Limit nichts gegen Markus Weiß anbrennen und siegte in drei Kampfrunden (2:0, 4:0, 2:0). Einen wichtigen Sieg fuhr auch Silvio Hoffmann gegen Jan Penzoldt ein, der Routinier zeigte viele Raffinessen aus seiner Trickkiste und gewann mit 23:0 (!) Punkten ebenso wie Elschner durch technische Überlegenheit. Doch Werdau konterte, der tschechische Auswahlringer Vojtech Kukla (96 kg/k) bezwang Torsten Obstfelder und auch Arne Brömme blieb über Steve Wenzel siegreich, so dass sich die Westsachsen damit zur Halbzeit auf 8:11 an die Vogtländer heran kämpften.

Zum Beginn der zweiten Hälfte des Kampfabends traf Gyokhan Mustafov (84 kg/f) auf Christian Weiß, dem wohl stärksten Akteur in den Reihen der Westsachsen. Der Bulgare in den Reihen der WKG begann im Gegensatz zu den vorangegangenen Begegnungen couragiert und mit viel Kampfgeist, doch der Werdauer konterte den 18-jährigen geschickt aus uns zwang den WKG-Ringer in der zweiten Runde auf beide Schultern. Der AC Werdau ging damit zwar erstmalig in Führung, doch nun sprang die Machine der WKG Pausa/Plauen erst richtig an. Sebastian Wrensch (66 kg/f) zeigte gegen Marcus Nürnberger eine ganze Reihe schöner Techniken, mit denen er gegen den Werdauer einen Überlegenheitssieg erkämpfte (6:0, 7:0, 7:0).

Anzeige

Einen cleveren Schachzug vollzog Trainer Jörg Hocke in der Aufstellung seines Teams, denn er bot Alexander Georgi im Mittelgewicht (84 kg/k) auf, während Freistilspezialist Denny Schulz im Weltergewicht, im ungeliebten griechisch-römischen Stil kämpfte. Die Rechnung von Jörg Hocke ging auf, Alexander Georgi siegte in drei Kampfrunden gegen Lars Probst (4:1, 1:1, 1:1) und auch Denny Schulz blieb mit einem Überlegenheitssieg gegen Chris Wemme (5:3, 7:0, 6:0) siegreich, so dass der Sieg – und damit auch die Silbermedaille nun schon Gewissheit war. Martin Waldeck (74 kg/f) wollte diesen Leistungen nicht nachstehen und bezwang den keinesfalls schlechten Georg Kromm mit insgesamt 11:0 Punkten, was auch im letzten Duell des Abends vier weitere Mannschaftspunkte auf das Konto der WKG Pausa/Plauen zum 26:12-Endstand hievte.

Anzeige
NOBELNIGHTS PLAUEN

Der Jubel im riesigen Lager der WKG-Anhänger war umwerfend, die WKG-Ringer hatten gegen Werdau den wohl schönsten Saisonkampf gezeigt. Doch wer dachte, dass nach diesem Topkampf, der nicht nur auf Spitzenniveau ausgatragen wurde, sondern auch in einem äußerst fairen Rahmen, die Medaillenübergabe statt findet, wurde enttäuscht. „Es ist einfach schade, dass kein Verantwortlicher des Zweckverbandes Mitteldeutschland, oder des Ringer-Verbandes Sachsen den Weg hierher gefunden hat“, ärgerten sich Ulrich Leithold (Vorsitzender des KSV Pausa) und Henning Tröger (Teammanager des AC Werdau) gleichermaßen, denn schon vor dem Duell war sicher, dass zwischen beiden Mannschaften zumindest der Vizemeister ermittelt wird. Doch der Ärger wich schnell der Freude über den erfolgreichen Saisonabschluss, der etwas später in Weischlitz zusammen mit der 2. Mannschaft der WKG Pausa/Plauen gebürend gefeiert wurde. (Text/Bild: rjö)

21.12.2008: Bild: Mike Elschner im blauen Trikot legte mit seinem Überlegenheitssieg im leichtesten Limit den Grundstein zum Gesamterfolg.

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Kinderhaus Sankt Martin in Plauen freut sich über 900 Euro

nächsten Artikel lesen

Parkeisenbahn Plauen verzeichnet Besucherzuwachs – Jubiläum 2009

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.