Fernwärmenetz im Behördenzentrum Plauen erneuert

Restarbeiten im Frühjahr 2010

Die Erneuerung des Fernwärmenetzes im Behördenzentrum Plauen ist abgeschlossen. Im Auftrag des Staatsbetriebes Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) wurde das 3,3 Kilometer lange Leitungsnetz in nur knapp einem halben Jahr komplett erneuert.

Die Trasse besteht aus modernen Kunststoffrohren und ist als sogenanntes Zweileitersystem ausgelegt. Die Rohrleitungen und Armaturen erhielten Isolierungen entsprechend der geltenden Energiesparverordnung. Die alte Trasse war bereits über 40 Jahre alt. Immer häufiger mussten Leckstellen repariert werden, die Wärmeverluste durch mangelhafte oder fehlende Isolierung stiegen stetig. Die Baumaßnahme wurde im Rahmen des Konjunkturpaketes II mit Mitteln des Bundes gefördert. Die Baukosten betrugen bisher 957.000 Euro.

Anzeige

Mit der Wiederherstellung der durch die Baumaßnahme in Anspruch genommenen Verkehrs- und Grünflächen werden die Arbeiten im Frühjahr 2010 abgeschlossen. Im Rahmen der Baumaßnahme wurde die alte Umformerstation außer Betrieb genommen. Die technische Ausrüstung ist zum Teil schon deinstalliert. Es ist vorgesehen, das Gebäude abzureißen.

Anzeige

Der Staatsbetrieb SIB hat die Wärmeversorgung Plauen GmbH mit der Betreuung des Wärmenetzes einschließlich der Hausanschlussstationen in den Gebäuden des Behördenzentrums beauftragt. In der technischen Leitstelle des Fernwärmeversorgers laufen unter anderem die Daten des neu installierten Leckwarnsystems ein. So ist bei etwaigen Havarien ein unverzügliches Handeln der Wärmeversorgung Plauen GmbH gewährleistet. (sib)

2010-01-20

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Kind wird in Plauen von Auto erfasst

nächsten Artikel lesen

Babyklappe Plauen: Mehrmals im Monat falscher Alarm

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.