Anzeige

Einmalig und beeindruckend virtuos

Countertenor-Star gibt einziges Sommer-Konzert in Region

Sein Auftritt in Plauen gilt als absoluter Höhepunkt des Festival Mitte Europa und für die ganze Region: der Countertenor Valer Sabadus gibt am 29. Juni, 19.30 Uhr in der Plauener Johanniskirche sein einziges Sommerkonzert in Sachsen, Tschechien und Bayern.

Gemeinsam mit Concerto Köln lässt der junge Rumäne barocke Musikpracht in der größten Kirche der Stadt erstrahlen. Beim Konzert zum Thema „Händel in England“ erklingen Werke von Georg Friedrich Händel, Allessandro Scarletti, Francesco Saverio Geminiani und Charles Avision. Neben ausgewählten Concerti grossi sind vor allem virtuose Countertenor-Arien aus Barockopern wie „Imeneo” und „Faramondo” dabei, mit denen Valer Sabadus beweisen wird, dass ihm die höchsten Töne bestens liegen.

Anzeige

Der 28-Jährige legte einen rasanten Karrierestart hin, gewann 2012 den Deutschen Schallplattenpreis sowie einen ECHO Klassik in der Kategorie „Klassik ohne Grenzen“ und begeistert mit großem Erfolg in Barock-Opern sowie als Oratorien- und Konzertsänger. Als „ungeheuer dramatisch, kristallklar, extrem kontrolliert, lyrisch fein“ urteilte die Süddeutsche Zeitung über Sabadus’ Gesangskunst. Der ehemalige Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes, der erst vor kurzem seinen Exklusivertrag beim Label SonyClassics unterzeichnet hat, gehört heute zu den vielversprechendsten jungen Countertenören seiner Generation.

Anzeige

Concerto Köln zählt seit mittlerweile mehr als 25 Jahren zu den führenden Ensembles im Bereich der historischen Aufführungspraxis. Schon kurz nach seiner Gründung im Jahr 1985 waren Publikum und Kritik vom lebendigen Musizierstil des Ensembles begeistert – und seitdem ist Concerto Köln regelmäßiger Gast in renommierten Konzertsälen und bei großen Musikfestivals rund um den Globus. Ein Markenzeichen des Ensembles ist die Wiederentdeckung von Komponisten, deren Musik im Schatten des Wirkens großer Namen stand.

Das Festival-Konzert bildet den Abschluss eines kulturvollen Wochenendes in der Vogtlandmetropole. Diese startet bereits am Freitag mit der Museumsnacht, an der sich 21 Einrichtungen von der Akademiegalerie im Weisbachschen Haus bis zum Vogtlandmuseum beteiligen. Am Sonntag wird um 18 Uhr im Komturhof das 1. Europleinair eröffnet. In enger Zusammenarbeit mit dem Kunstverein „Focus Europa e. V.“ und der Stadt Plauen wird die „ad astra Entwicklungsgesellschaft“ 15 Künstler aus Italien, Litauen, der Slowakei und Deutschland eine Woche lang frei in der Stadt arbeiten lassen und die Ergebnisse anschließend in einer Präsentation während der 4. artVOGTLAND der Öffentlichkeit zeigen. (c.bies)

2014-06-25

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Mein Freund Wickie

nächsten Artikel lesen

Entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.