Anzeige

Bisher Unveröffentlichtes im Erich-Ohser-Haus zu sehen:

Was man von e.o.plauen noch nicht wusste

Besucher und Besucherinnen sind fasziniert, die Medien berichten begeistert. Einträge im Gästebuch belegen die Überraschung: „So berührend und begeisternd war eine e.o.plauen Ausstellung noch nie….“, „Diese hervorragend gestaltete Ausstellung ist ein großer Gewinn für die Stadt Plauen“, „Ich dachte, ich weiß sehr viel über die „drei Erichs“, wurde aber durch die aktuelle Ausstellung in der Galerie e.o.plauen eines besseren belehrt.“

Die neue Ausstellung in der Galerie e.o.plauen im Erich-Ohser-Haus mit dem langen Titel „Lebenslinien. Begegnungen Erich Ohsers – e.o.plauens mit Erich Kästner, Erich Knauf und anderen Gefährten“ enthält also mehr, als im ersten Moment vermutet werden könnte. Sehr persönliche, bisher unveröffentlichte handgeschriebene Dokumente, Faksimiles, selten gezeigte Zeichnungen… Wer daher denkt, es sei schon alles bekannt vom Sohn der Stadt, der irrt.

Anzeige

Die Ausstellung unter Kuratorin Dr. Elke Schulze, wissenschaftliche Mitarbeiterin und Vorstand der Erich Ohser-e.o.plauen Stiftung thematisiert den vielfältigen und schöpferischen Austausch um den Künstler und Menschen Erich Ohser, berühmt geworden als e.o.plauen. Künstlerfreundschaften, Arbeitsbeziehungen, Kontakte und Begegnungen unterschiedlicher Art durchziehen die künstlerische Biografie des großen Zeichners. Dieses Geflecht aus Lebenslinien stellt die Ausstellung anhand verschiedener Exponate dar. An prominenter Stelle werden zudem die beliebten „Vater und Sohn“-Geschichten in Originalen und Faksimiles gezeigt. Den Besuchern und Besucherinnen, Groß und Klein, bieten sich vielfältige Zugänge zu dem künstlerisch bedeutsamen Werk und zu historischen Fragen dar.

Anzeige

Für rund 700.000 Euro wurde das dreigeschossige Wohn- und Geschäftshaus Nobelstraße 7 als Erich-Ohser-Haus ausgebaut und mit einem Festakt am 24. September eröffnet. Vorher war die Galerie in der Bahnhofstraße untergebracht. Jetzt gibt es dort knapp 200 m² Ausstellungsfläche sowie etwa 290 m² Büro- und Archivfläche. Auf insgesamt drei Ebenen wird eine Auswahl an Zeichnungen, persönlichen Dokumenten und Fotos Ohsers präsentiert. Der Rundgang beginnt im „Ohser-Zimmer“, das durch das Vogtlandmuseum betreten wird und führt anschließend durch die frisch restaurierten Räume des historischen Gebäudes Nobelstraße 7. Am 24. September diesen Jahres wird der e.o.plauen Preis an den Karikaturisten Ivan Steiger überreicht.

Service: 02.04.2011-11.09.2011
Galerie e.o.plauen im Erich –Ohser-Haus
Nobelstr. 7-13, 08523 Plauen
offen jeweils dienstags bis sonntags, feiertags: 11.00 – 17.00 Uhr
sowie nach vorheriger Vereinbarung

 

2011-04-15

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

e.o.plauen Stiftung wählt neuen Vorstand

nächsten Artikel lesen

Plauen setzt Zeichen gegen Rechts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.