Anzeige

Auf den Spuren der Vomag Vogtland

Wirtschaftsjunioren Plauen-Vogtland besuchen Autoliebhaber

150711 VomagDie Wirtschaftsjunioren Plauen-Vogtland haben Vereinsmitglied und Architekt Christian Suhr besucht. Er besitzt die größte Sammlung der Automarke Vomag und rettet damit die Geschichte um die Vomag vor dem Vergessen.

Anlässlich des 100. Jahrestages des Automobilbaus bei der Vogtländischen Maschinenfabrik AG, kurz Vomag, mit Sitz in Plauen, lud Christian Suhr (vorn, 2. v. r.) seine Vereinskollegen in sein privates Museum, seine „Traumgarage“, nach Reichenbach ein. Der Abend löste bei vielen Teilnehmern Erstaunen und ein Aha-Erlebnis aus. „Es ist immer wieder faszinierend, welche Wirtschaftsgeschichten hier im Vogtland geschrieben wurden. Daran können wir uns heute noch ein positives Beispiel nehmen und uns auf unsere vogtländischen Tugenden rückbesinnen,“ äußerte sich Vorstand Tino Seidel (1. v. r.) begeistert vom Vortrag über die Vomag-Geschichte.

Anzeige

Zu jedem Ersatzteil, jedem Fahrgestell, jeder Broschüre, jedem Plakat oder Foto kann der Technik-Freak und Vomag-Begeisterte eine Geschichte erzählen. Seit 25 Jahren recherchiert, sammelt, restauriert und publiziert der Vomag-Liebhaber nicht nur, aber vor allem über diese Automarke und das Unternehmen.

Anzeige

Als Autor ist er in Fachkreisen bekannt und geehrt. Hier im Vogtland wissen nur wenige von seiner Leidenschaft und der enormen Leistung, die für die Region und deren Geschichte dahintersteckt. „Ich versuche, die Vomag vor dem Vergessen der Menschen zu bewahren“, so Christian Suhr. Mit der Veranstaltung ist dies wieder ein Stück mehr gelungen. (text/foto:wj/schinnerling)

2015-07-11, 11:20:06

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Auszeichnung für Vogtland-Plauen-Sektion des Wirtschaftsrates Deutschland

nächsten Artikel lesen

Vogtlandkreis warnt vor Naturbadeteichen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.