Arbeitslosigkeit im Vogtland 2017 auf Rekordtief

Leichter Anstieg der Arbeitslosigkeit jedoch zum Jahresende

Agentur-für-Arbeit-Plauen-Spitzenstadt-VogtlandIm Jahresdurchschnitt 2017 waren im Vogtland 6.855 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 825 oder 10,7 Prozent weniger als im Jahr 2016. Fast alle Personengruppen profitieren von der positiven Entwicklung; Ausnahmen Jugendliche und Ausländer.

„Auch wenn zum Jahresende ein leichter saisonaler Anstieg der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen ist, blicken wir auf eine positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt im Jahr 2017 zurück. Bis auf die Jahre 2009 und 2013 erreichten die Arbeitslosenzahlen in den letzten 13 Jahren immer neue Tiefstände. Die Arbeitslosenquote liegt mit 5,9 Prozent im Jahresdurchschnitt erstmals unter der 6-Prozent-Marke. Gleichzeitig standen noch nie so viele freie Jobangebote zur Besetzung zur Verfügung“, resümiert die Plauener Agenturchefin Helga Lutz mit Blick auf die Jahresdaten 2017.

„Die Einstellungsbereitschaft der regionalen Unternehmen ist unverändert hoch. Eine stabile Wirtschaftslage und gute konjunkturelle Rahmenbedingungen tragen dazu bei, arbeitslosen Menschen gute Chancen und Perspektiven zu bieten. Auf der anderen Seite haben jedoch auch demografische Effekte diese Entwicklung unterstützt.“

#banner_4#

„Auch für 2018 rechne ich mit einer positiven Entwicklung und einer robusten und stabilen Arbeitsmarktlage im Vogtland. Wir müssen uns den Herausforderungen der Zukunft stellen. Dazu gehören u. a. der steigende Fachkräftebedarf, die Auswirkungen der Demografie auf die Beschäftigungsstruktur und die Digitalisierung der Arbeitswelt“, betont Helga Lutz und ergänzt:

“Besondere Schwerpunkte für das neue Jahr sind für uns die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes, die Reduzierung der Langzeitarbeitslosigkeit und der nahtlose Übergang von der Schule in den Beruf. Wir investieren auch in diesem Jahr weiter in Qualifizierung und Weiterbildung um die strukturellen Diskrepanzen zwischen dem bewerberseitigen Angebot und der arbeitgeberseitigen Nachfrage auszugleichen. Gemeinsam müssen wir alle verfügbaren Beschäftigungspotenziale nutzen und mit den Unternehmen individuelle Strategien für die Neu- und Wiederbesetzung von Stellen entwickeln.“

Arbeitslosigkeit steigt im Dezember leicht an

Derzeit sind 6.461 Menschen im Vogtland ohne Arbeit. Die aktuelle Arbeitslosenquote steigt auf 5,6 Prozent. „Zum Jahresende ist die Arbeitslosigkeit im Vogtland leicht gestiegen. Dieser jahres-zeitliche Anstieg von November auf Dezember ist üblich und liegt unter dem Niveau der letzten Jahre“, bilanziert Agenturchefin Helga Lutz. „Kennzeichnend für diese Entwicklung sind saisonal bedingte Arbeitslosmeldungen zum Monatsende, die Be-endigung befristeter Beschäftigungsverhältnisse und das Auslaufen von Maßnahmen auf dem zweiten Arbeitsmarkt.“

Auf Geschäftsstellenebene stellt sich der Arbeitsmarkt nach wie vor unterschiedlich dar. In allen Geschäftsstellen ist die Arbeitslosigkeit leicht gestiegen. Die niedrigste Arbeitslosen-quote weist Klingenthal mit 4,0 Prozent auf. Danach folgen Oelsnitz mit 4,3 Prozent und Auerbach mit 4,4 Prozent. Reichenbach liegt aktuell bei 5,3 Prozent und Plauen bei 7,2 Prozent. (aa)

2018-01-03

vorherigen Artikel lesen

Vogtlandtheater: Der Barbier von Bagdad feiert Premiere

nächsten Artikel lesen

2018 heißt es in Plauen wieder „Schau auf Design“

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.