Anzeige

2. Liga: Wasserballer aus Plauen sind Tabellenführer

Das vergangene Wochenende wird den Plauener Wasserballern als besonders kräftezehrend in Erinnerung bleiben. Drei Spiele an drei Tagen in drei Städten sind auch für die Vielfahrer der ersten Mannschaft etwas Besonderes.

Die Tour wurde am Freitagabend in Leipzig begonnen, wo sie beim Team vom HSG TH in der zweiten Liga antraten. Dort wurden sie ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen mit 17:11 (7:2; 2:3; 6:4; 2:2). Am Samstag führte die zweite Runde des deutschen Pokals die Plauener in das Niedersächsische Hannover. Dort kämpften sie vergeblich um den Einzug in das Achtelfinale des deutsch Wasserballpokals. Sie unterlagen gegen die Freien Schwimmer Hannover mit 9:4 (1:0; 2:1; 2:2; 4:1). Bei ihrer letzten Partie des Wochenendes sicherten sich die Plauener beim SV Halle durch einen deutlichen 14:6 Sieg (4:1; 3:2; 2:2; 5:1) zwei weitere Punkte.

Bereits am Freitagabend gingen die Plauener in dem etwas beengten 25- Meter Becken der Leipziger Schwimmhalle Mitte hochmotiviert ins Spiel. Schon nach den ersten Acht Minuten stand es 7:2 für die Gäste. Das veranlasste Trainer Jörg Neubauer schon frühzeitig den etwas jüngeren Spielern Einsatzzeit zu geben. Diese führten die Überlegenheit des Plauener Stammsiebeners weiter und hielten das Tempo gegen die Leipziger Routiniers hoch. Weiterhin nutzten einige diese Partie für ihr erstes Tor in der zweiten Liga. Laut Aussagen des Trainers wurden die Erwartungen vollsten erfüllt.

Anzeige

Am Samstag in Hannover trafen die Vogtländer auf den Bundesligaabsteiger Freie Schwimmer. Das junge Team von Coach Neubauer galt eher als Außenseiter und musste zudem auf Torjäger Christian Unger und Alex Wunderlich verzichten. Zudem kannte die Mannschaft die freien Schwimmer nicht. Somit hielt von Anfang an eine eher defensive Spielweise einzug. Trainer Neubauer beschreibt: „Wir wussten nicht wie die Hannoveraner spielen, somit beschlossen wir zunächst aus einer sicheren Verteidigung heraus zu agieren. Das gelang uns größtenteils gut, lediglich den Anfang haben wir etwas verschlafen sodass wir 3:0 hinten lagen.“

Anzeige

Doch die kämpferischen Plauener ließen sich nicht abschütteln. Bis zum dritten Viertel war der Ausgang der Partie völlig offen. Kurz nach dem Anpfiff der letzten acht Minuten gelang den Plauener der Ausschlusstreffer zum 5:4. Coach Neubauer: „ Man merkte das, dass letzte Viertel an die Substanz ging. Schließlich waren wir die aktivere Mannschaft. Wir erkämpften uns neun Überzahlsituationen, zeigten aber im Abschluss gegenüber den Hannoveranern deutliche Schwächen.“ Letztendlich spiegelt dieser Endstand die wahre Leistung der Plauener nicht wieder. Die Vogtländer hoffen nun auf eine Revanche beim DWL- Aufstiegsturnier im Sommer 2010. Dort treffen sie als möglicher Vertreter der Landesgruppe Ost auf den Nordmeister der in dieser Saison höchstwahrscheinlich Freie Schwimmer Hannover heißt.

Bereist am Sonntagmorgen 9 Uhr waren die Plauener beim SV Halle zu Gast. In der neu eröffneten Schwimmhalle Halle Neustadt ging es in der zweiten Wasserballliga Ost zu Sache. Die favorisierten Plauener wollten ähnlich wie im Leipzig-Spiel schnell agieren und eine frühe Führung heraus spielen. Dies gelang den Gästen recht gut, auch wenn die lange Tour und die frühe Spielzeit sicherlich ihre Spuren hinterlassen haben. Dennoch bekamen erneut die Nachwuchstalente des SVV Plauen genügend Einsatzzeit und Erfahrungen in der rauen zweiten Liga zu sammeln. Zum Schluss ging die Taktik der Plauener auf und sie nutzten ihr konditionellen Potential aus, um gegen die Hallenser unzählige Konter zu schwimmen. Somit nehmen die Jungs des SVV Plauen vier Meisterschaftspunkte aus diesem Wochenende mit und übernehmen nun die Tabellenführung in der zweiten Liga Ost.

Coach Neubauer resümiert: „ Alle drei Spiele haben gezeigt, dass ein hohes konditionelles Niveau die Grundlage für ein erfolgreiches Spiel bildet. Wir haben unsere Ziele erreicht und können über die Pokalniederlage hinwegsehen. Weithin zeigte diese Tour, dass die etwas älteren Spieler und die jungen Nachkömmlinge immer besser zusammenspielen, was für unsere Zukunft enorm wichtig ist. Die erste Mannschaft des SVV Plauen bildet ein harmonievolles und funktionierendes Team, dass auch in Zukunft für erfolgreichen Wasserball stehen wird.“ (few)

2009-12-02

Anzeige
Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Ehrwürdige Plauener Rathausuhr wird restauriert

nächsten Artikel lesen

Plauenerin Vize-Landesvorsitzende der Jusos Sachsen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.