Philipp Stöckel aus Aue gewinnt Sternquell Kochwettbewerb

Zweiter Platz geht an Maximilian Beger

240314 KochpokalKoch-Azubi Philipp Stöckel hat den 21. Kochwettbewerb der Sternquell-Brauerei Plauen gewonnen. Im Finale am Freitagabend im Lehrhotel der Fördergesellschaft für berufliche Bildung in der Plauener Auenstraße kürten Jury und Gäste das Dreigang-Menü des Annabergers als bestes der insgesamt sechs Finalisten. Sternquell-Geschäftsführer Jörg Sachse überreichte dem Azubi aus dem Flairhotel „Blauer Engel“ Aue den Pokal.

„Wir haben heute Abend sehr engagierte junge Menschen erlebt, denen wir auf ihrem beruflichen Weg gerne unter die Arme grei-fen, damit sie künftig in den Gaststätten dafür sorgen, dass sich ihre Gäste bei einem guten Essen und einem guten Bier wohlfühlen“, so Jörg Sachse.

Anzeige

„Mit vogtländischer Küche und Biervariationen in den Frühling“ war das Motto, das alle sechs Finalisten mit einem Dreigang-Menü umsetzen sollten. Sie hatten sich beim Vorausscheid unter insgesamt 12 Teilnehmern qualifiziert. Bereits am Mittag begannen sie mit der Zubereitung, genau beobachtet von erfahrenen Küchenmeistern in der Jury. Sie bewerteten unter anderen Menügestaltung, Sauberkeit am Platz, Arbeitstechnik, Zeiteinteilung. Ab 18.30 Uhr wurden die Menüs den geladenen Gästen serviert. Auch sie vergaben Punkte.

Anzeige

Phillip Stöckel erhielt die meisten. „Gurkenterrine mit Salat und Bierglace“ als Vorspeise, „Lammrücken mit Bambes und glasier-ten Bohnen“ aus Hauptgericht und „Weißes Schokoladenparfait mit Biersabayone und Apfelspalten“ als Dessert bereitete der 18jährige zu. „Zwar hat heute alles ganz gut geklappt, aber dass ich gewinne, das überrascht mich schon“, kommentierte er sei-nen Erfolg. In der Küche des Viersterne-Hotels in Aue, wo er das dritte Lehrjahr absolviert, bereitete er sich vor.

Auf den zweiten Platz kochte sich Maximilian Beger. Er lernt das zweite Jahr in der Küche des Berufsgenossenschaftlichen Bildungszentrums Jößnitz. Mit „Heringstatar an Kartoffelrösti, Lammlachsen in der Kräuterkruste, Schaumsoße vom Kellerbier, dazu Meerrettichbohnen und Semmelknödel sowie Buttermilch-Erdbeertörtchen an Minzsoße“ kam der Reichenbacher auf den 2. Platz.

Dritter wurde André Ottiger. Der 19jährige ist im zweiten Lehrjahr, die Gaststätte „Heiße Pfanne“ in Oelsnitz sein Ausbildungs-betrieb. Sein Menü war „Pochierte Wachteleier mit krossem Bauchspeck auf frischem Spinat und Feldsalat, Zander im Knus-permantel mit Weißweinsoße und Brunnenkressekartoffeln und schließlich in Natur Radler eingelegte Früchte mit Weißer Mousse“.

Alle sechs Finalisten erhielten neben Blumen ein hochwertiges Messerset, die drei Erstplatzierten dazu Prämien von 125, 75 und 50 Euro. Der Sieger kann sich außerdem über den Pokal und eine Woche Schnupperpraktikum inklusive Kost und Logis sowie Fahrtkostenzuschuss im Gourmetrestaurant „Süllberg“ in Hamburg freuen.

Anzeige

„Ich möchte allen Ausbildungsbetrieben danken, dass sie ihre Lehrlinge für den Wettbewerb freigestellt haben, allen Organisatoren für die Unterstützung. Wir sollten alles dafür tun, den jungen Leuten weiterhin dieses außergewöhnliche Chance bieten und den Wettbewerb fortführen“, betonte Jörg Sachses.

Seit 1994 wird der Kochwettbewerb von der Fördergesellschaft für berufliche Bildung Plauen, dem Beruflichen Schulzentrum für Wirtschaft und Gesundheit „Anne Frank“, Außenstelle Falken-stein, und der Sternquell-Brauerei Plauen organisiert. Teilnehmen können angehende Köche aus dem 2. und 3. Lehrjahr. (sternquell)

2014-03-24

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Oberlosaer Handballer im Landespokal-Finale

nächsten Artikel lesen

Verbraucherkredite jetzt checken lassen

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.