Einer der letzten Industrieschornsteine fällt

Abriss noch in diesem Jahr

Einst ragten in den Plauener Himmel fast 40 Industrieschornsteine. Heute stehen davon lediglich noch zwei. Einer an der Elsteraue und einer an der Dobenaustraße.

Für diesen rund 60 Meter hohen ausgedienten Schornstein, der sich auf dem Grundstück der Fördergesellschaft für berufliche Bildung Plauen-Vogtland befindet, sind die letzten Tage gezählt. Die Fördergesellschaft beabsichtigt die Esse noch in diesem Jahr abzureißen und beantragte dafür Fördermittel aus dem Bund-Länder-Programm “Stadtumbau Ost”. Der Abriss wird schätzungsweise mehr als 150 000 Euro kosten. Der bauliche Zustand des Schlots sei schlecht. Mittelfristig müsse man damit rechnen, dass Teile herabstürzen könnten, so die Leitung der Fördergesellschaft, die in der Stadt um Hilfe bat.

Plauens Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer zeigte sich ideenreich. Er schlug vor, in diesem Bereich einen Klettergarten anzulegen. Gespräche mit dem Deutschen Alpenverein Sektion Plauen-Vogtland habe er geführt. Ernsthaftes Interesse habe aber hier nicht bestanden, so der OB. Die Esse ist fast so hoch wie der Plauener Rathausturm. (mr)

2011-02-28

Anzeige
Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Wirtschaftsförderung: Plauen und Vogtland sollen zusammenarbeiten

nächsten Artikel lesen

Plauener Talksendung aus Winterpause zurück

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.