Anzeige
Plauener Weihnachtsmarkt 2022

Besucherstopp im Helios Vogtland-Klinikum Plauen

Begleitperson bei der Geburt im Kreißsaal ist weiter möglich

Als vorsorgliche Maßnahme zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern spricht das Helios Vogtland-Klinikum Plauen ab dem 12.11.2021 einen Besucherstopp aus. Grund ist das dynamische Infektionsgeschehen im Vogtlandkreis.

Helios Vogtland-Klinikum Plauen
Helios Vogtland-Klinikum Plauen

„Uns ist bewusst, dass der Besucherstopp für Patient:innen und Angehörige keine leichte Situation ist“, so Dr. med. Oliver Schilling, Ärztlicher Direktor am Helios Vogtland-Klinikum Plauen. „Die Sicherheit und die Gesundheit unserer Patient:innen und unserer Mitarbeiter:innen hat bei dem dynamischen Infektionsgeschehen und der hohen Übertragbarkeit der Virusvariante höchste Priorität“, so Schilling weiter.

Ausnahmen von diesem Besuchsstopp gibt es in sehr engen Grenzen auf der Kinderstation, der Intensivstation und der Palliativstation für engste Angehörige sowie zur akuten Sterbebegleitung. Diese Ausnahmen sind nur nach Rücksprache mit dem behandelnden medizinischen Personal möglich und müssen von diesen genehmigt und angemeldet sein.

Anzeige

Besucher stationär-liegender Patienten, die unter diese Regelung fallen, müssen einen Impf- bzw. Genesenen-Nachweis (2G) vorlegen und werden durch das Klinikpersonal zusätzlich mit einem Antigenschnelltest auf COVID-19 getestet. Zudem ist das Tragen einer FFP2-Maske Pflicht. Eine Begleitperson bei der Geburt im Kreißsaal und auf Geburtsstation ist ebenfalls weiterhin möglich. Die Koordinierung der Ausnahmebesuche übernimmt das Team der Rezeption. Diese ist rund um die Uhr besetzt und unter der Telefonnummer (03741) 49-0 erreichbar.

Anzeige
NOBELNIGHTS PLAUEN

Um mit seinen Liebsten dennoch in Kontakt zu bleiben, steht stationären Patient:innen neben Telefonen auch kostenloses W-LAN zur Verfügung. An der Rezeption können Angehörige persönlich wichtige Dinge für die Patient:innen abgeben, die dann vom Klinikpersonal vertraulich zugestellt werden.

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

900 Jahre Plauen: Nobelnights Plauen mit Frühbucher-Aktion

nächsten Artikel lesen

Schweinepest in Sachsen weiter auf Vormarsch