Anzeige

Arbeitslosigkeit in Plauen geht zurück – Finanzkrise nicht zu spüren

AA Zahlen Plauen Der Arbeitsmarkt in Plauen und im Vogtland ist im Oktober weiter im Aufwind gewesen. Eine Herbstbelebung hat laut Agentur für Arbeit Plauen die aktuelle Arbeitslosenzahl im Oktober weiter sinken lassen.

Derzeit sind fast 11 Prozent der Plauener Arbeitslos. Vogtlandweit haben rund 13200 Frauen und Männer keine Arbeit, so die Arbeitsagentur. „Obwohl die Finanzkrise in der Wirtschaft angekommen ist, gibt es noch keine Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt in unserer Region. Es bleibt abzuwarten, wie sich die konjunkturelle Entwicklung im kommenden Jahr auf die Arbeitslosigkeit auswirkt.“, so Arbeitsagentur Leiterin Helga Lutz.

Im Oktober sank die Zahl im Vergleich zum Vormonat um rund 600 Personen. Mit 13200 Arbeitslosen hat die Agentur fast 2000 Personen weniger als im Oktober des Vorjahres registriert.

Die Jugendarbeitslosigkeit ist im Vergleich zum September um etwa 250 Personen gesunken. Aktuell sind rund 1400 junge Menschen im Agenturbezirk ohne Beschäftigung, 100 weniger als im Vorjahresmonat.

Anzeige

Die niedrigsten Arbeitslosenquoten haben Oelsnitz mit 8 Prozent und Klingenthal mit 9 Prozent. Danach folgen Auerbach mit 10 Prozent, die Hauptagentur Plauen mit 11 Prozent und Reichenbach mit 11 Prozent. (mr)

Anzeige

30.10.2008

Anzeige

vorherigen Artikel lesen

Jugendringpreis „Stein im Brett“ wird in Plauen vergeben

nächsten Artikel lesen

Reichenbach hat familienfreundlichstes Unternehmen im Vogtland

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.