.

„Vogtlandnetz 2019+“ - Neue Nahverkehrsangebote im Vogtland

Kostenlos am 13. Oktober mit Bus, Tram und Bahn

Vogtlandnetz-Vogtland-NahverkehrsangeboteDer Landrat des Vogtlandkreises und ZVV-Vorsitzender, Rolf Keil, lädt jedermann zum Start des „Vogtlandnetz 2019+“ ein, die neuen Nahverkehrsangebote zu testen.

Am 13. Oktober können Vogtländerinnen und Vogtländer sowie Gäste der Region einen Tag lang mit Bus, Bahn und Tram „Vogtlandweit. Vernetzt. Unterwegs“ sein – und das kostenlos. Dazu lädt der Zweckverband Öffentlicher Personennahverkehr (ZVV) gemeinsam mit seinen kooperierenden Verkehrsunternehmen ein.

„Zum Start des neuen „Vogtlandnetz 2019+“ bieten wir die Möglichkeit, die neuen Nahverkehrsangebote zu testen“, so Rolf Keil, Landrat des Vogtlandkreises und ZVV-Vorsitzender, während eines Medientermins am Mittwochnachmittag.
In 11 Tagen startet das „Vogtlandnetz 2019+“, ein völlig neues Verkehrskonzept, das es bisher so in der 25-jährigen Geschichte des ZVV nie gab. Es steht ein vernetztes und vertaktetes regionales System Bahn/Bus und Bus/Bus zur Verfügung. „Wir haben oft angemahnt, dass der ländliche Raum nicht vernachlässigt werden darf.

Nun profitieren wir davon, dass mehr Geld vom Bund bereitgestellt wird, das auch langfristig. Ich freue mich über die deutliche Verbesserung der Angebote im Nahverkehr hier im Vogtland“, erklärte Ralf Oberdorfer, Oberbürgermeister von Plauen und stellvertretender ZVV-Vorsitzender.

Mit PlusBus, TaktBus, StadtBus, RufBus und BürgerBus sowie mit dem Schülerverkehr erschließt das Netz alle Orte und Ortsteile des Vogtlandes. Es schafft überregionale Anbindungen an die Knoten Plauen und Reichenbach und es entspricht der Entwicklung der letzten Jahre mit neuen Wohngebieten, sozialen und medizinischen Einrichtungen. „Der Start ist gut, weil Vogtlandbahn und Busse das Angebot in der Fläche erweitern und damit sicher auch mehr Fahrgäste anziehen können“, so Robert Aschenbrenner, Vertragsmanager der Länderbahn.

Zudem erschließt es neue Verbindungen zwischen den großen Städten. Parallelverkehr wird vermieden. Stadtbusse helfen die Lebensqualität zu verbessern und Versorgungseinrichtungen besser zu erreichen. Der Wochenend- und Ferienverkehr wird durch das „Vogtlandnetz 2019+“ deutlich ausgebaut. „Viele neue und interessante Verkehrswege werden angegangen.

Die Straßenbahn wird dabei weiterhin stabile Leistungen erbringen, den gesamten Stadtbusverkehr in Plauen übernehmen und für die Fahrgäste zwischen 4.00 Uhr und 23.45 Uhr da sein, an Wochenenden sogar noch länger“, sagte Barbara Zeuner, Geschäftsführerin der Plauener Straßenbahn.

„Es ist ein Start, keine Vollendung und kein starres System. Es wird von den Erfahrungen und Erkenntnissen leben, die sich aus der praktischen Umsetzung ergeben. Der ‚Staffelstab‘ geht damit an die Fahrgäste und Nutzer, es zu testen, es zu nutzen und damit Anregungen für Verbesserungen zu geben“, betonte Rolf Keil. Es ist geschaffen für alle Altersgruppen: Kinder und Jugendliche genauso wie Pendler, Senioren oder mobilitätseingeschränkte Bürger.

„Das neue Vogtlandnetz ist auch für den Tourismus der Region gut. Es bietet beispielsweise genügend Möglichkeiten für ‚Autofreie Ausflüge‘ zu den Sehenswürdigkeiten der Region. Wichtig ist, dass die Vermieter und touristischen Einrichtungen immer wieder auf die Nahverkehrsangebote hinweisen“, sagte Dr. Andreas J. Kraus, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Vogtland.

Die großen Gewerbegebiete in Neuensalz, Oberlosa, Treuen, Johannisberg sowie Gewerbering Reichenbach sind in die Linienplanung mit eingeflossen, um eine bessere Erreichbarkeit zu ermöglichen. „Das neue Vogtlandnetz kann dabei nicht alle infrastrukturellen Defizite ausgleichen, wenn man bedenkt, dass die Gebiete an der ‚Lebensader‘ Autobahn entstanden und damit auf den PKW- und LKW-Verkehr ausgerichtet sind.

Mit der Anbindung soll den Mitarbeitern und Auszubildenden eine Alternative angeboten werden, die wir als IHK gerne unterstützen wollen und die mit dem AzubiTicket Sachsen auch noch eine deutliche finanzielle Entlastung ermöglicht. Auch das ‚Jobticket‘ wollen wir helfen, an die Mitarbeiter weiterzugeben“, erklärte Gerd Andreas von der IHK Plauen.

„Täglich werden zur Umsetzung des ‚Vogtlandnetzes 2019+‘ 125 Busse im Einsatz sein. Dafür wurden vom POB und den Busunternehmen, mit denen wir kooperieren, insgesamt 8,1 Millionen Euro in neue Busse investiert. Nach wie vor können sich jederzeit Interessenten melden, die als Busfahrerin oder Busfahrer mitarbeiten wollen“, betonte Thomas Schwui, Geschäftsführer des Plauener Omnibusbetriebes (POB).

Er erhielt viel Anerkennung, weil es dem POB gelang, nach dem Gewinn der europaweiten Ausschreibung Ende 2018 in so kurzer Zeit weitgehend alles klar zu machen für den Start des neuen Vogtlandnetzes.

„Am 13. Oktober startet also ein regionales Verkehrssystem, mit regionalen Unternehmen, mit regionalen Mitarbeitern, für die Region, mit der Region, für die Vogtländer und unsere Gäste “, fasste ZVV-Chef Rolf Keil zusammen. Der offizielle Startschuss für das „Vogtlandnetz 2019+“ wird in Schöneck gegeben und jedermann kann an diesem Tag kostenlos mit Bus, Straßenbahn und Vogtlandbahn durch die Region fahren.

Das neue Fahrplanbuch ist ab sofort erhältlich bei Busfahrern, bei den Busunternehmen, in den Service-Centern am Gartenhaus in Auerbach und im Oberen Bahnhof Plauen sowie am VVV-Infomobil, das auf Tour durch das Vogtland ist. Dort und in den VVV-Info-Aufstellern in Rathäusern und öffentlichen Einrichtungen kann man sich auch viele andere Infomaterialien kostenlos mitnehmen. (vvv)

2019-10-08



Facebook

Partner

RadioSelection - Deutschlands neues Musikradio

  Historikus Vogtland

Anzeigen

WbG Plauen

Radio Selection - Individuelle InStore Audio Lösungen

  • .
  • .
.
.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler