.

Kriminalpolizei Plauen ermittelt zu Bombendrohung

590 Schüler und 40 Lehrer in Sicherheit gebracht

Kriminalpolizei Plauen ermittelt zu Bombendrohung Entwarnung nach Bombendrohung in Plauen: Am Montagmorgen hat ein Unbekannter telefonisch eine Straftat in Plauen-Chrieschwitz angedroht. Demnach sollte am Vormittag eine Bombe explodieren. Daraufhin wurden zwei Schulen an der Anton-Kraus-Straße evakuiert.

Insgesamt rund 590 Schüler und etwa 40 Lehrer der Dr. Christoph-Hufeland-Oberschule und der Grundschule Am Wartberg wurden zur Festhalle in Plauen gebracht. Im Anschluss durchsuchte die Polizei die Schulgebäude mit einem Sprengstoffspürhund. Dabei wurden keinerlei gefährliche Stoffe oder Substanzen festgestellt.

Ein weiterer möglicher Ort der angedrohten Tat war die Hufelandstraße. Auch hier waren Beamte im Einsatz. Einen gefährlichen Gegenstand oder ähnliches konnten die Einsatzkräfte nicht auffinden, teilt die Polizei mit.

Polizei gab am Mittag Entwarnung

Am Mittag kehrten alle Schüler und Lehrer zurück in die Schulen. Die weiteren Ermittlungen zu dem Täter sowie zu den Hintergründen der Tat werden durch die Kriminalpolizei geführt. (mar)

 

14:00 Uhr: Die Polizei hat am Mittag Entwarnung gegeben. Die Lehrer und Schüler können wieder in die Klassenräume...

Gepostet von Spitzenstadt.de - Das Online Magazin im Vogtland am Montag, 28. Oktober 2019

 

2019-10-28



Facebook

Partner

RadioSelection - Deutschlands neues Musikradio

  Historikus Vogtland

Anzeigen

WbG Plauen

Radio Selection - Individuelle InStore Audio Lösungen

  • .
  • .
.
.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler