.

1,7 Millionen für Freibad Haselbrunn und Wacker Sportplatz

Plauen erhält erneut Unterstützung vom Bund


Mit Erfolg setzt sich Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas (CDU) für finanzielle Mittel zur Sanierung zweier Sportstätten in der Spitzenstadt Plauen ein. Sowohl das Freibad Haselbrunn als auch der Sportplatz Wacker profitieren von der Bundesförderung.


Freibad PlauenDer Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat im Rahmen des Förderprogramms „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ insgesamt 1,7 Millionen Euro für zwei Plauener Maßnahmen freigegeben: Für die Sanierung des Freibades Haselbrunn erhält die Spitzenstadt 1,6 Millionen Euro. Damit übernimmt der Bund 90 Prozent der Gesamtkosten. Mit den Mitteln soll der historische Kabinenbestand von 1923 weiterhin gesichert werden. Derzeit ist nur ein Drittel des historischen Bestands saniert. Zudem soll durch eine komplette Beckenauskleidung mit Edelstahl eine deutliche Attraktivitätssteigerung und damit günstigere Betreibungskosten gewonnen werden.


Der 1. FC Wacker Plauen wird bei der Erneuerung des Kleinfeld-Kunstrasensportplatzes mit 90.000 Euro unterstützt. Aufgrund des hohen Verschleißes drohte dem Platz eine Sperrung. Die Spitzenstadt selbst könnte die Kosten für die Erneuerung derzeit nicht stemmen. Das Bundesprogramm ist die einzige Baumaßnahmenmöglichkeit.

 

Gutes Signal für Plauen

„Ein gutes Signal für Plauen und die gesamte Region. Es ist immer wichtig Vereine und öffentliche Freizeiteinrichtungen zu unterstützten. Sie machen unserer Heimat lebens- und liebenswert. Die denkmalgeschützten Kabinen des Freibades Haselbrunn sind in dieser Größe deutschlandweit einmalig und haben eine herausragende kulturelle Bedeutung. Mit der Förderung werden die Kosten für die Sanierung des Freibades Haselbrunn fast komplett vom Bund übernommen. Zudem konnten wir dem Sportplatz Wacker und dem dortigen Verein helfen. Die Mitglieder des 1. FC Wacker Plauen e.V. leistet eine hervorragende Nachwuchsarbeit. Der Sportplatz ist im Wohngebiet eine feste Anlaufstelle. Ich danke Bürgermeister Steffen Zenner und allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit. Er nahm federführend die Anträge in die Hand“, so Yvonne Magwas, stellvertretendes Mitglied im Haushaltsausschuss.

 

"Herzlichen Dank an den Bund und insbesondere an Yvonne Magwas, die ihr Versprechen gehalten hat, uns zu helfen. Ohne die Förderung vom Bund hätten wir die Sanierung des Freibades Haselbrunn nicht weiter fortführen können. Den Sportplatz Wacker hätte die Stadt Plauen sogar ganz sperren müssen", sagt Steffen Zenner, Bürgermeister für Kultur, Bildung, Soziales und Sport der Stadt Plauen.


Hintergrund:
Das Bundesprogramm "Sanierung kommunaler Einrichtungen" unterstützt bundesweit Städte und Gemeinden, die nötigen Voraussetzungen zu schaffen, um Sport-, Jugend- und Kultureinrichtungen vor Ort zu zukunftsfähigen Begegnungsstätten zu machen. Dafür stellt der Haushalt dem Bundesinnenministerium Programmmittel in Höhe von 200 Millionen Euro für 2020 bereit. Weitere Informationen zur Förderung erhalten Sie auf der Internetseite www.sport-jugend-kultur.de. Das Vogtland profitierte bereits in der Vergangenheit von dem Bundesprogramm. 2016 erhielt beispielsweise Klingenthal für die Sanierung des Sportplatzes „Dürrenbach“ über 1,1 Millionen Euro. Bad Brambach wurde im letzten Jahr mit fast 70.000 Euro bei der Sanierung seines Freibades mit Mitteln aus dem Programm unterstützt. (pm, mr)

 

2020-03-12



Facebook

Partner

RadioSelection - Deutschlands neues Musikradio

  Historikus Vogtland

Anzeigen

WbG Plaueninszenium

Radio Selection - Individuelle InStore Audio Lösungen

  • .
  • .
.
.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler